Lebensretter iPhone 5: US-Soldat vor Bombenanschlag gerettet

Wie sich nun unlängst herausgestellt hat, verzeichnet das iPhone 5 von Apple ein ziemlich robustes Gehäuse aus Aluminium, das sich nicht nur sehr hochwertig anfühlt, sondern auch einiges  im Alltag seiner Benutzer wegstecken kann. Das es allerdings auch als Lebensretter im Ausland taugt, davon hätte wohl niemand zu träumen gewagt. Dennoch verdankt ein US-Soldat dem iPhone 5 sein Leben.

Zugetragen hat sich die unglaubliche Geschichte, als Staff Sergant Shaun Frank seinen Auslandseinsatz in Afghanistan absolvierte. Dort sah er sich einem Jugendlichen gegenüber, der sich mit einer selbstgebauten Bombe vor den Augen der US-Soldaten in die Luft sprengte. Frank konnte die Detonation nicht verhindern und wurde von etlichen Bombensplittern an Händen, Armen und Beinen getroffen. Glücklicherweise sind diese Verletzungen nicht allzu schwer. Nur sein iPhone 5 – das er Gott sei Dank in seiner Hosentasche dabei hatte – ist jetzt hinüber. Allerdings dürfte der Verlust des Smartphones nicht sehr groß sein, schließlich hätte einer der Bomben-Splitter den US-Soldaten genau an dieser Stelle wirklich lebensgefährlich verletzen können, wie die behandelnden Ärzte ihm im nachhinein erzählten.

Bombensplitter-Schutzschild iPhone 5

Die robuste Bauweise des iPhone 5 hat sich somit in diesem Fall als lebensrettend erwiesen. Ein US-Soldat bleibt bei Gesundheit und ein Vater bekommt seinen Sohn wieder. Trotzdem ist das noch nicht das Ende der Geschichte, denn Frank schickte das iPhone zu Apple ein und fragte, ob es sich um einen Reklamationsfall handelt und man ein neues Geräte bekommen könnte. Unglaublich aber wahr: Der Konzern in Cupertino stellte den Besitzer vor die Wahl “Entweder ein neues Gerät und Apple behält den Lebensretter ein oder kein neues iPhone 5 und dafür das alte Apple Smartphone behalten.
Doch das war allem Anschein für den US-Soldaten kein Kompromiss von entweder/oder – dieser wollte ein neues iPhone 5 und seinen Lebensretter behalten.
Erst durch einen Auftritt im Fernsehen hat sich CEO Tim Cook dann doch noch erbarmen lassen und hat Shaun Frank ein neues iPhone zukommen lassen. Auch sein zerstörtes iPhone 5 hat er wiederbekommen, was ihn künftig an sein ungeheures Glück erinnert, das er da in Afghanistan hatte.

Wenn auch für uns in Deutschland schwer nachzuvollziehen, stellt dies einmal erneut unter Beweis das im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, die Uhren doch ein wenig anders ticken.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares