Lenovo Glasses T1: Mögliche AR-Brille zur IFA 2022?

Der in Lenovo- und Motorola-Fragen sehr engagierte Leaker „SnoopyTech“ hat nun auf seinem Twitterkanal die Lenovo Glasses T1 veröffentlicht, bei der es sich eventuell um eine weitere VR- oder AR-Brille zu handeln scheint. Der Hersteller hatte ja zuletzt im Heimatland China die Legion VR700 Standalone-VR-Brille als direkten Konkurrenten zur Meta Quest 2 (ehemals Oculus) vorgestellt. Man kennt sich also auf diesem Gebiet aus.

 

Leak einer Lenovo Glasses T1 Brille

Lenovo Legion VR700

Augenscheinlich ist der in Lenovo- und Motorola-Fragen umtriebige Leaker „SnoopyTech“ erneut fündig geworden. So gibt es nun auf seinem Twitterkanal Unmengen an Lenovo-Veröffentlichungen, von denen uns aber nur die Lenovo Glasses T1 im Besonderen interessieren. Augenscheinlich veröffentlicht der noch recht junge, deutsche Tippgeber einen Pressetext nebst Bild, welches eine Art VR- oder AR-Brille mit Kabelverbindung im Stil einer Sonnenbrille zu sein scheint. Lenovo hatte ja gerade mit der Legion VR700 auf diesem Gebiet längst vergessene Ressourcen reaktiviert. Wird es sich bei der Brille um ein weiteres Produkt dieser Kategorie handeln? Werfen wir doch einmal einen Blick auf den veröffentlichten Pressetext.

Da ist direkt am Anfang von einem „neuen tragbaren Display“ die Rede, das wohl über ein USB-Type-C-Kabel eine Verbindung zu Android- als auch iOS-Smartphones, sowie Tablets und Notebooks herstellen kann. Mit einer „außergewöhnlichen Bildqualität, kann über ultrahochleistungsfähige Optiken, die Größe der Smartphone-Bildschirme übertroffen werden„. Das Hört sich für mich eher nach einer Art Monitor für die Nase an, anstelle einer VR- oder AR-Brille. Und siehe da, weiter unten in der Pressenachricht zu den Lenovo Glasses T1 meldet sich auch Eric Yu, seines Zeichens Senior Vice President of Commercial Product Center and SMB Segment, Intelligent Devices Group, Lenovo zu Wort. Der Mann mit dem längsten Titel auf der Visitenkarte.

Jeden Tag nutzen Menschen auf der ganzen Welt zunehmend mobile Geräte für Unterhaltung und Produktivität. Der Platz auf dem Bildschirm kann ein großer Engpass für das Benutzererlebnis sein. Mit einer Lösung wie den Lenovo Glasses T1 haben die Nutzer ein tragbares und privates Großbildschirm-Erlebnis und können einen größeren Nutzen aus ihren Telefonen und Laptops ziehen.

Keine VR- oder AR-Brille sondern ein Monitor für die Nase

Somit ist also auch diese Vermutung bereits bestätigt. Mit einer microOLED-Displaytechnologie setzen wir uns also einen Monitor auf die Nase. Über die Auflösung steht in der Pressenachricht nichts, doch da von einer „außergewöhnlichen Bildqualität mit einer unglaublichen Farbfülle und ein ultrahohes Kontrastverhältnis von 10.000:1“ die Rede ist, gehe ich mal von 1.920 x 1.080 Pixel aus. Eben jene Auflösung die jeder erhältliche Monitor heute leisten sollte. Lenovo unterstreicht noch einmal die vielfältigen Anwendungsgebiete. Sowohl Gamer können dank dem geringen Gewicht und der ergiebigen Akkuleistung ein langanhaltendes Spielvergnügen erleben – als auch im Businessbereich kann die Lenovo Glasses T1 aufgrund der Anonymität des Inhaltes genutzt werden.

Lenovo Glasses T1 Pressenachricht

Preis und Verfügbarkeit

Auch zu einem Preis als auch der Verfügbarkeit hat sich der Konzern in der geleakten Pressenachricht geäußert. Den Verkaufsstart der Lenovo Yoga-Brille (wie sie in China heißen wird) gibt man mit Ende des Jahres 2022 an. Hierzulande und „anderen ausgewählten Märkten“ ab 2023. Was auch immer das bedeuten mag. Ein Preis wird erst gemeinsam mit dem fixen Verkaufsstart bekanntgegeben. Was denkt ihr wird die Brille in Deutschland kosten? Sollte ich mal raten, würde ich zu 299 bis 349 Euro tendieren.

[Quelle: SnoopyTech | via NotebookCheck]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.