Lenovo Smart Assistent: Lenovo setzt auf Amazon Alexa

Kurz überrascht: Anlässlich der CES 2017 in Las Vegas gibt das chinesische Unternehmen aktuell via Pressemitteilung die Veröffentlichung des Lenovo Smart Assistent bekannt. Dieser sieht nicht nur verdächtig wie ein Amazon Echo aus, sondern verwendet dessen Alexa Sprachsteuerung und ist mit 129 US-Dollar auch noch günstiger.

Lenovo Smart Assistent

In der Tat eine kleine Überraschung die das chinesische Unternehmen mit den beiden Lenovo Smart Assistent anlässlich der CES 2017 in Las Vegas, im wahrsten Sinne des Wortes, aus dem Zylinder zaubert. Denn nicht wie bei dem Lenovo Phab 2 Pro, wo man in enger Kooperation mit Google das erste Smartphone mit Tango Technologie präsentiert hatte, sondern Amazon als direkter Mitbewerber zu dem Google Home Lautsprecher, ist die erste Wahl.

Grund hierfür dürfte sein, das Amazon sich – wenn auch nur begrenzt – mit seinem Amazon Echo und der Alexa Sprachsteuerung in den Deutschen Raum vorgewagt hat. Zwar gibt Lenovo in seiner sehr zurückhaltenden Pressemitteilung noch keine deutsche Verfügbarkeit und Preise an, deutet aber mit einer späteren Bekanntgabe genau das an.

Harman & Kardon Edition

In den USA hingegen sind die beiden Modelle jedoch schon mit einem Preis von 129 US-Dollar und 179 US-Dollar bekannt. Unterscheiden tun sich die beiden Lenovo Smart Assistent durch ihre Klangqualitäten.
Während die preiswertere Version über 8 Mikrofone und einem 5 Watt starken Hochtöner, sowie einen 10 Watt Subwoofer verfügt, gibt es bei der Harman & Kardon Edition deutlich mehr Bumms auf Basis von einem 2 Zoll großen Resonanzvolumen. Hatte Samsung nicht kürzlich den Audio Hersteller Harman aufgekauft (zum Beitrag)?

Der Lenovo Lautsprecher mit Alexa Sprachsteuerung und samt deren „Skills“, ist technisch gesehen mit einer Intel Celeron CPU, 2 GB RAM und 8 GB nicht erweiterbaren internen Programmspeicher ausgestattet. Wie auch sein 179 Euro teurerer Mitbewerber, kann der Lenovo Smart Assistent via WiFi und Bluetooth Daten austauschen.

Ich bin ja prinzipiell der gesamten Thematik sehr aufgeschlossen und interessiert. Werde aber aktuell bei unseren beiden Amazon Echo Sprachassistenten (Echo und Echo Dot) immer wieder vor neue Hürden gestellt, die mir unter Beweis stellen, dass wir hier noch ganz am Anfang stehen.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Sagt uns eure Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares