LG Chocolate: Alles auf Anfang am 15. Mai

Die aktuell erfolglose LG-Smartphone-Sektion soll einen Neustart wagen. Die G-Serie als Flaggschiff-Klasse wird durch die bereits bekannte LG Chocolate Marke ersetzt, um wieder schwarze Zahlen zu schreiben. Dafür habe man sogar mit dem 15. Mai bereits einen Termin, an dem das 5G-Smartphone offiziell vorgestellt werden soll. Einige Details sind jedoch schon jetzt bekannt.

LG Electronics musste in den vergangenen Jahren in puncto Android-Smartphones herbe Verluste verzeichnen. Dabei liegt das meiner Meinung nach gar nicht an schlechten Produkten. Auch nicht an Innovationsmangel. Nein – viel mehr ist das schlechte Marketing der Grund für die Erfolglosigkeit in Europa. Smartphones kommen hierzulande teilweise ein halbes Jahr später auf den Markt als in den USA. Wäre unter Umständen auch noch zu verkraften, wenn dann wenigsten der Preis für die veraltete Ware stimmen würde. LG peitscht hier aber konsequent die ursprüngliche UVP (unverbindliche Preisempfehlung) durch. Da ist es fraglich ob ein Namenswechsel von der G-Serie zu der LG Chocolate Marke etwas bringen wird. Wohl eher nicht.

LG Chocolate kommt am 15. Mai

Interessanter finde ich da jedoch den Ansatz auf teure Qualcomm-Prozessoren der Spitzenklasse zu verzichten. Also aktuell der Snapdragon 865 Octa-Core-CPU. Stattdessen soll auch ein Snapdragon 765 SoC (System on a Chip) reichen, den es deutlich günstiger gibt und so sich auch im Endverbraucherpreis bemerkbar machen kann. So auch geplant bei dem LG Chocolate Smartphone, welches man uns am 15. Mai 2020 präsentieren möchte.

Weitere Details sind ein 6,7 bis 6,9 Zoll großes Display mit Dual-Screen-Adaption. Ebenfalls an Bord ein 4.000 mAh starker Akku sowie eine Quad-Kamera. Der Hauptsensor soll eine Auflösung von 48 Megapixel bieten. Auch ein Preis soll es bereits geben. Dieser soll im Heimatland Südkorea 650 Euro betragen, wie bereits eingeweihte Partner berichten. So richtig preiswert ist das jedoch auch nicht. Oder was meint ihr?

[Quelle: Notebookcheck]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares