LG G6 kommt erst im April – lachender Dritte ist Huawei

Kurz verpennt: LG hat nun final die Presse zur Registrierung eingeladen und lässt keinen Zweifel an einer LG G6 Smartphone Präsentation am 26. Februar um Punkt 12:00 Uhr. Parallel dazu hat aber Whistleblower Even Blass schon ein Foto der Verpackung und – aufgehorcht – einen Verkaufsstart des neuen LG Flaggschiff parat.

LG G6 kommt wohl zu spät

Und wie gewohnt scheint LG aus der Vergangenheit wenig gelernt zu haben. Denn wie das LG V10 oder V20 und ganz abgesehen von dem Desaster rund um die LG Watch Urbane 2nd Edition, wird das LG G6 nur in Korea unmittelbar nach der Präsentation (9. März) verfügbar sein. In den USA, und damit vermutlich generell international, wird es erst Freitag der 7. April.

Sollten sich die Weissagung von Evan Blass bestätigen und danach sah es in der Vergangenheit immer aus, dann hat man seinen Vorsprung gegenüber dem härtesten Mitbewerber Samsung restlos verspielt. Denn die werden nun dieses Jahr erstmals nicht ihr Samsung Galaxy S8 in Barcelona auf dem MWC 2017 präsentieren, sondern aktuellen Informationen zufolge erst am 29. März in New York.
Und wenn das überzeugen kann, dann kauft auch keiner das LG G6.

Verpackung des LG G6 © VentureBeat

Und warum?

Nun will ich hier keine voreiligen Schlüsse ziehen, aber der Grund für einen solchen Verzug will sich mir gerade nicht erschließen. Ich denke man verzichtet extra auf den Snapdragon 835 Prozessor, da Samsung den bis Ende März blockiert (zum Beitrag). Also sollte doch einem schnellen Vertrieb, samt Snapdragon 821 CPU, nichts im Wege stehen.

The Winner is: Huawei

Lachender Dritte könnte hier in der Tat Huawei mit seinen beiden Huawei P10 und P10 Plus Smartphones sein. Die schießen bekanntlich deutlich schneller aus der Hüfte und sind durchaus in der Lage, bei einer tatsächlich vorgezogenen MWC Präsentation der fünf P10 Modelle (zum Beitrag), diese unmittelbar nach der Messe in den Handel zu bringen. Na dann gute Nacht LG G6 Marie.

[Quelle: VentureBeat]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden.
Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares