Zeigt sich hier das LG G6 Lite und G6 Compact im Benchmark?

Wie schon so oft in der Vergangenheit, offenbart uns ein Benchmark-Eintrag unter Umständen zwei neue Android Smartphones, welche durchaus Potential für den MWC 2017 am kommenden Wochenende hätten. Die Rede ist von einem LG G6 Lite und LG G6 Compact, welche gut zu dem bereits zugesagten LG G6 ins Barcelona Trio passen dürften.

LG G6 Lite und LG G6 Compact

Zwei Namen die sich der südkoreanische Hersteller erst Anfang diesen Monats hat schützen lassen und in sofern auch von einer Verwendung auszugehen ist. Ob diese schon auf dem Mobile World Congress kommendes Wochenende neben dem eigentlichen Star, dem LG G6 präsent sein werden, ist indes unklar.

CPU ist nicht gleich CPU

Ebenso unklar ist auch der bei Geekbench aufgetauchte Eintrag, der uns hier gleich zwei bis dato unbekannte Modelle mit der Bezeichnung LGE LGUS997 und LGE LGM-G600L zeigt. Beide LG Android 7.0 Nougat Smartphones verfügen über 4 GB Arbeitsspeicher und einer Qualcomm MSM8996 CPU. Unter normalen Umständen verbirgt sich hinter dem Code eine Snapdragon 820 Quad-Core-CPU. Doch aufgrund der hohen maximalen Taktfrequenz von 2,19 MHz, würde ich eher zu einer Snapdragon 821 (MSM8996Pro) tendieren. Der SoC (System on a Chip) den LG auch für das LG G6 verbauen wird, nachdem Samsung den neuesten Snapdragon 835 Octa-Core-Prozessor für sich und sein Galaxy S8 bis April geblockt hat (zum Beitrag).

Würde es sich jedoch wirklich bei dem eventuellen LG G6 Lite und LG G6 Compact um eine Snapdragon 820 handeln, so wäre eine Taktfrequenz von maximal 1,59 MHz – wie seinerzeit das LG G5 (zum Test) – angegeben.

Nur für den US-amerikanischen Markt?

Generell müssen wir hier jedoch zur Contenance ermahnen, da es sich neben dem LG G6 Lite und Compact auch um LG Modelle handeln kann, welche für spezielle regional Märkte vorgesehen sind, und deutsche Verkaufsregale nie erreichen. Das soll ja schon das ein oder andere Mal bei LG vorgefallen sein.

[Quelle: GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Sagt uns eure Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares