Mac OS X 10.9.3: Beta 10 für Entwickler

Das aktuelle Betriebssystem für Apple-Computer ist Mac OS X 10.9.3, welches den Beinamen Mavericks erhalten hat und damit erstmals ohne eine Raubkatze auskommt. Jedenfalls sind die Ingenieure bei Apple fleißig bei der Arbeit, denn die neuste und anscheinend letzte Beta-Version des nächsten größeren Updates wird aktuell verteilt.

Mit Mac OS X 10.9.3 will Apple etliche Fehler in der aktuellen Fassung seines Betriebssystems für Desktop-Rechner wie den iMac, Mac Pro oder das MacBook Air ausmerzen. Aber auch neue sowie vor einiger Zeit abgeschaffte Funktionen werden Einzug halten, von denen sich die ersten Entwickler ein eigenes Bild machen können. Die zehnte Beta-Version von Mac OS X 10.9.3 mit der Buildnummer 13D62 wird derzeit an die Mitarbeiter von AppleCare verteilt, die intern nicht mehr den Zusatz Pre-Release trägt.

Mac OS X 10.9.3 Update steht kurz bevor

Da auch bei Apple registrierte Mac-Entwickler eine Beta-Version mit der Buildnummer 13D61 erhalten, dürfte ein baldiger Rollout des dritten großen Updates für Mac OS X 10.9 Mavericks nicht mehr allzu fern sein. Ungeachtet der Finalisierung des Mac OS X 10.9.3 Updates haben die Arbeiten am vierten Update begonnen, welches zugleich das letzte Update für Mavericks darstellt. Zur WWDC 2014 Anfang Juni wird die Vorstellung von Mac OS X 10.10 erwartet, zusammen mit den ersten Informationen und Ausblicken für Entwickler. Aber vorher steht wie gesagt noch das Update auf Mac OS X 10.9.3 an, welches etliche Funktionen und Verbesserungen bereit hält.

Vor allem Nutzer bzw. Interessierte eines 4k-Monitors werden sich über das Update freuen dürfen, denn mit Mac OS X 10.9.3 wird es mehr Optionen geben. Bisher wurde ein solcher 4k-Monitor nur als großer Bildschirm angesteuert, was in einer sehr kleinen Darstellung von Icons und Elementen resultierte. Mit Mac OS X 10.9.3 lassen sich solche Monitore unter anderem als Retina-Monitor ansprechen.

Was wieder zurückkehrt ist dagegen für Nutzer von iPhone, iPad und iPod Touch von großem Interesse: Die Synchronisation von Kontakten und Kalender-Einträgen ist mit iTunes wieder über den Kabelgebundenen Weg möglich, anstatt alles zwangsweise in die iCloud auslagern zu müssen. Zusätzlich verbessert Apple die Zuverlässigkeit von Verbindungen per VPN, was die Implementation von IPsec betrifft. In dem Mac OS X 10.9.3 Update wird zudem Safari in der Version 7.0.3 ein fester Bestandteil sein.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares