MacBook Air Retina: Apple testet mit dem Intel Core M

Zu den beliebtesten Notebooks zählen ohne Zweifel die MacBook-Modelle von Apple, was ganz einfach deren Leistung und vor allem Verarbeitungsqualität geschuldet ist. Ob allerdings noch dieses Jahr wirklich mit einem sehr flachen und quasi lüfterlosen MacBook Air Retina zu rechnen ist, steht in der Schwebe. Technisch ist zumindest die Grundlage derzeit geschaffen.

Denn Intel hat mit einiger Verspätung die ersten Prozessoren der neuen Intel Core M Reihe auf den Markt gebracht, deren Energieverbrauch mit 4,5 Watt TDP derart niedrig ist, dass Notebooks und Tablets ohne Lüfter realisierbar werden. Mit eben diesen Prozessoren hat Apple nun die ersten Tests für das schon länger erwartete MacBook Air Retina gestartet und setzt dabei direkt auf die stärkste Variante des Intel Core M.

MacBook Air Retina in der finalen Phase?

Wie weit die Tests schon fortgeschritten sind ist nicht bekannt. Nur dass Apple die Testläufe mit dem Intel Core M 5Y71 durchführt. Die (aktuelle) Speerspitze von Intels Prozessoren läuft mit einem Basis-Takt von 1,2 GHz und erreicht im Turbo-Modus ganze 2,9 GHz. Als Grafikchip ist eine Intel HD 5300 verbaut, deren Taktraten bei 300 MHz und 900 MHz im Turbo-Modus liegen. Genügend Power für ein Notebook wie das MacBook Air Retina, ohne dabei jedoch zu viel Energie zu verbrauchen. Zusätzlich plant Apple anscheinend noch zwei günstigere Konfigurationen mit entsprechend weniger leistungsstarken Varianten des Intel Core M.

Ob das im Test befindliche MacBook letzten Endes tatsächlich in der MacBook Air Familie eingegliedert wird oder in der MacBook Pro Familie ist derzeit nicht ganz klar. Aufgrund der zu erwartenden sehr flachen Bauweise wäre ein MacBook Air Name wahrscheinlicher.

Abgesehen von den neuen sehr Energie-sparsamen Core M Prozessoren soll das bisher als MacBook Air Retina bezeichnete Notebook ein hochauflösendes Retina-Display besitzen und ohne Lüfter auskommen. Letzteres eben wegen der Core M Prozessoren. Allerdings besagen aktuelle Gerüchte, dass vor Mitte 2015 nicht mit dem kommenden MacBook Air Retina zu rechnen ist. Ebenso wird ein Broadwell-Refresh – die Architektur-Familie der Intel Core M Prozessoren – für die Mac-Rechner ebenfalls frühstens Mitte 2015 erwartet.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares