MacBook Pro mit Grafik-Fehlern werden nun doch repariert

So toll die Apple-Notebooks der MacBook Pro Familie auch sind, aber die Modellreihen von Anfang 2011 bis Ende 2013 haben allesamt ein größeres Problem gemeinsam und das ist der verbaute Grafik-Chip. Zwar ist dieser in Sachen Leistung keineswegs unterdimensioniert, aber dennoch kommt es zu sehr unerfreulichen Problemen. Genau dieser nimmt sich Apple nun an.

In einem speziellen Programm will der US-Konzern aus Cupertino sich der Sache nun annehmen, nachdem Apple über etliche Monate hinweg zu dem Thema geschwiegen hat. Das Reparaturerweiterungsprogramm für Videoprobleme des MacBook Pro ist dabei ab heute dem 20. Februar in den USA sowie Kanada verfügbar und wird eine Woche später am 27. Februar auch auf Deutschland erweitert. Apple hat eine extra Website mit den genauen Details für diese besondere Service-Leistung eingerichtet.

MacBook Pro wird repariert

Auf besagter Support-Seite wird erklärt, welche Modelle überhaupt von denen Grafik-Problemen betroffen sind und wie diese sich äußern. So nennt Apple die Modellreihen von Februar 2011 bis Dezember 2013 in den Größen mit 15 sowie 17 Zoll. Ebenso sind die Modelle des MacBook Pro Retina mit 15 Zoll Display zwischen Mitte 2012 und Frühjahr 2013 von den Problemen betroffen. Wenn man sich nicht sicher ist, ob das eigene MacBook Pro Modell in diesen Zeitraum fällt, kann man dies mit Hilfe eines kleinen Tools überprüfen. Hat man ein betroffenes Modell und eines oder mehrere der folgenden Symptome, kann man die kostenlose Reparatur beantragen:

  • Auf dem Computerbildschirm wird ein verzerrtes oder fehlerhaftes Bild angezeigt
  • Auf dem Computerbildschirm (oder auf einem externen Display) wird kein Bild angezeigt, obwohl der Computer eingeschaltet ist
  • Der Computer startet unerwartet neu

Die Reparatur selbst wird entweder im Apple Store oder bei einem offiziell autorisierten Apple Händler wie beispielsweise Gravis, Media Markt oder Saturn kostenfrei repariert. Wird der Service-Anspruch für das MacBook Pro auch vom jeweiligen Händler anerkannt, kann man sein Notebook vor Ort lassen und wird benachrichtigt, sobald das Gerät repariert und abholbereit ist. Für diejenigen, die bereits eine Reparatur in der Vergangenheit veranlasst und dafür bezahlt haben, können sich die Kosten von Apple erstatten lassen. dazu muss man lediglich – sofern sich Apple noch nicht selbst gemeldet hat – kurz bei dem Apple Kunden-Service melden und die Daten zur Reparatur nennen.

Das Programm selbst ist bis zum 27. Februar 2016 gültig oder bis zu drei Jahre nach Kauf des jeweils betroffenen MacBook Pro Modells. Sicherlich auch mit eine Reaktion auf die Sammelklage (zum Beitrag), die Apple richtig weh getan hätte.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares