Menstruations-Emoji in Kürze – wo bleibt das Ejakulat-Emoji?

Es ist beschlossene Sache: Unter den neuen 230 Emojis wird sich laut dem Unicode-Konsortium ein Menstruations-Emoji als Symbol für die weibliche Monatsblutung befinden. Auf Initiative der britischen Organisation Plan International UK wird dem angeblichen Tabuthema damit auch in der weltweit einheitlichen Schriftsprache für digitale Medien Tribut gezollt.

Unter einer Auswahl von fünf Design-Vorschlägen hat eine Juri aus 54.600 Teilnehmern entschieden, welches Symbol für die weibliche Menstruation dem Unicode-Konsortium vorgelegt werden soll. Jedoch wurde die Unterhose mit einem Blutstropfen drauf abgelehnt. Im zweiten Anlauf ließ sich die Frauen-Initiative „Plan Interantional UK“ von einer Blutspende-Kampagne beraten. Das Ergebnis ist ausschließlich ein Blutstropfen. Dieser Vorschlag wurde nun vom Konsortium genehmigt und gehört zu einen der 59 neuen Unicode Emoji 12.0. Laut Freigabe nennt sich das Menstruations-Emoji „Drop of Blood“ (Bluttropfen) und kann meinem Empfinden nach auch universeller eingesetzt werden. Beispielsweise bei Nasenbluten.

Frauenrechtler und Organisationen weltweit feiern einen Sieg

Die Inklusion dieses Emojis ist ein großer Schritt hin zur Normalisierung von Menstruationsblutungen und zur Zerschlagung des Stigmas, das damit verbunden ist. Jahrelang haben wir Menstruation verschwiegen und euphemisiert. Das hat negative Auswirkungen auf Mädchen. Sie schämen sich, über ihre Periode zu reden und fühlen sich ausgegrenzt. Das kann sich auch gesundheitlich auswirken, so Lucy Russell von Plan International UK gegenüber Vogue.

Meine persönliche Meinung zum Menstruations-Emoji?

Keine Ahnung ob ein solches Emoji dazu beiträgt, dass in Zukunft häufiger über die weibliche Menstruation gesprochen wird. Sicherlich soll sich keine Frau dafür schämen. War mir auch nie bewusst das dem so ist. Ich habe über das Thema in der Vergangenheit ganz normal geredet. Allerdings auch nur mit mir nahe stehenden Personen. Ob das nun ein Thema ist was ich in Zukunft in der Mensa oder Betriebsküche mit Kolleginnen bei einem Kaffee besprechen möchte, wage ich zu bezweifeln. Genauso wenig wie ich besonders scharf auf Werbung im Fernsehen für Vagisan-Schutzsalbe gegen Hautreizungen im Intimbereich bin. Aber nennt mich ruhig altmodisch.

[Quelle: Unicode | via Futurzone]

 

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares