Microsoft schließt weltweit 117 seiner Retail-Stores

Wie das Unternehmen aus Redmond nun offiziell mitgeteilt hat, werden die aufgrund der COVID-19-Pandemie bedingten Microsoft Retail-Stores nicht wieder öffnen. Das Unternehmen plane eine strategische Änderung, die vorsieht Geschäfte mit dem Endverbraucher ausschließlich digital abzuwickeln.

Weltweit 112 Microsoft Retail-Stores bleiben geschlossen

Keine guten Nachrichten für das Personal von 112 Microsoft Retail-Stores. Sie werden ihre Corona bedingten Ladengeschäfte nie wieder öffnen. Das teilte nun Microsoft in einer Pressemitteilung mit.

Weitere vier Geschäfte, verteilt in New York City (Fifth Avenue), London (Oxford Circus), Sydney (Westfield Sydney) und in Redmond (Campus), werden als sogenannte Microsoft Experience Center erhalten bleiben. Wie die „Digital Eatery“ in Berlin, Unter den Linden 117, agieren diese Stores dann als reine Showrooms ohne Verkauf. Dennoch geraten die Mitarbeiter der geschlossenen Stores allen Anschein nach nicht in die Arbeitslosigkeit, wie David Porter, Corporate Vice President von Microsoft berichtet.

Unser Umsatz ist online gewachsen, da sich unser Produktportfolio zu weitgehend digitalen Angeboten entwickelt hat und unser talentiertes Team hat nachweislich erfolgreich Kunden über jeden physischen Standort hinaus bedient. Wir sind unseren Microsoft Store-Kunden dankbar und freuen uns darauf, sie weiterhin online und mit unserem Einzelhandelsvertriebsteam an Microsoft-Unternehmensstandorten zu bedienen. Es ist ein neuer Tag, an dem die Mitglieder des Microsoft Store-Teams alle Kunden bedienen werden.

Mitarbeiter laut ersten Auskünften nicht in Gefahr

Bedeutet im Klartext, ehemalige Store-Mitarbeiter sollen in Zukunft in die Online-Kundenbetreuung. Dort wird weiterhin ihr Aufgabengebiet der Verkauf und das führen von Workshops sein. Einige Mitarbeiter werden ihre Kompetenz auch im Support-Bereich ausüben können.

Ob dies nun damit einhergeht, dass gar keine Entlassungen folgen werden, wird nicht explizit von Microsoft geäußert. Ganz ausgeschlossen können betriebsbedingte Kündigungen jedoch unserer Meinung nach nicht.

[Quelle: PR-Newswire | via WindowsUnited]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares