Lenovo Moto Z: Moto Mod mit IR-Blaster und Qi-Ladefunktion

Das Lenovo Moto Z  gilt nicht zuletzt aufgrund seiner hervorragend umgesetzten Idee der Modularität, als das Android Smartphone 2016 unserer Redaktion. Bei unserem Gewinnspiel, wo es um Ideen für die sogenannten Moto Mods ging, kam auch hin und wieder der Vorschlag zum Kabellosen Laden. Dies setzt nun ein Crowdfunding Projekt um und spendiert zusätzlich noch einen Infrarot-Blaster zum fernsteuern des TV.

Das Moto Z und seine Moto Mods

Dem Lenovo Tochterunternehmen ist mit dem Moto Z Smartphone einen ganz großer Wurf gelungen. Denn LG hat mit seinem LG G5 gezeigt, wie man mit dem Thema Modularität einen echten Flop produzieren kann. Die Umsetzung ein Moto Mod auf die Rückseite des Smartphones magnetisch mit einem „Klack“ zu montieren, ist so genial wie auch einfach in der Handhabung.

Zuletzt hat Motorola Mobility seinen Kunden versprochen für dieses Jahr bis zu 12 neue Moto Mods in den Handel zu bringen (zum Beitrag). Unter anderem wird ein sogenanntes „Tango Mod“ spekuliert, welches das Smartphone mit den Eigenschaften des Lenovo Phab 2 Pro ausstattet, welches das erste Project Tango Device mit Augmented Reality Funktion ist (zum Beitrag).

Ultimate Moto Z Mod

Nun findet sich bei Indiegogo eine jüngst gestartete Kampagne wieder, welches das sogenannte „Ultimate Moto Z Mod“ präsentiert. Die „Vollendung“ findet das gerade einmal 3 mm dünne Moto Mod, durch seine häufig vermisste Kabellose Ladefunktion. Zusätzlich soll das finale Produkt aber auch noch mithilfe eines IR-Blasters zur Multifunktionalen Fernbedienung für TV- und Hifi-Geräte werden.

Wer möchte kann Mike Paukert aus Omaha mit 10 US-Dollar für seine einfache wenn auch geniale Idee unterstützen. Mit 35 US-Dollar seit ihr jedoch schon dabei eines seiner Moto Mod Style Shells mit der Qi-Ladetechnologie zu erhalten. Für 45 US-Dollar das Stück ist zusätzlich zum Kabellosen Laden auch der Infrarot-Blaster an Bord.
Geliefert wird Voraussichtlich im November dieses Jahres.

Ich möchte es jedoch nicht versäumen euch darauf hinzuweisen, dass im Falle des Nichterreichens des Crowdfunding-Ziel von 5.000 US-Dollar, das Geld trotzdem bei Mike bleibt. Das gekaufte Moto Mod sollte euch aber dennoch zugestellt werden.

In dem nachfolgenden Video wird noch ein Prototyp gezeigt, welcher noch mit einem Kabel ausgestattet ist. Das finale „Ultimate Moto Z Mod“ wird seine Konnektivität über die Moto Z Pins herstellen.

[Quelle: Indiegogo | via 9to5Google]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares