Nachfrage nach iPhone 6 und 6 Plus führt zu stärkeren Lieferengpässen als letztes Jahr

Die neuen iPhone 6 Modelle wurden von vielen im Vorfeld als zu groß beschimpft, aber so erfolglos scheinen sie neuen iOS-Smartphones dennoch nicht zu sein. Die Nachfrage nach den Geräten ist nach wie vor sehr hoch und das führt zu einem neuen Problem. Apple kann die Nachfrage einfach nicht befriedigen.

Laut einer Studie von Gene Munster des Investmentunternehmen Piper Jaffray hat Apple dieses Jahr besonders große Probleme die Nachfrage befriedigen zu können. Im Gegensatz zum iPhone 5s sei der Ansturm unerwartet hoch, sodass Apple mit der Lieferung nicht hinterher kommt und es größere Engpässe gibt. So hat Gene Munster durch Vergleich der Lagerbestände herausgefunden, dass am 12. Dezember 56 Prozent der iPhone 6 Modelle vor Ort in den Lagern der Apple Stores waren. Als Grundlage verglich er über 80 Geschäfte des Konzerns weltweit.

iPhone 6 Nachfrage sehr hoch

Bis zum Ende des Quartals rechnete Munster ursprünglich mit bis zu 100 Prozent der Verfügbarkeit, aber das wird Apple den jüngsten ermittelten Zahlen zufolge nicht mehr schaffen. Stattdessen sind 80 Prozent für das iPhone 6 und iPhone 6 Plus realistischer. Obwohl Gene Munster keine genauen Zahlen nennen kann, ist die Verfügbarkeit des iPhone 5s und iPhone 5c letztes Jahr im selben Zeitraum deutlich besser gewesen. Das wiederum lässt den Schluss zu, dass die Nachfrage nach den neuen iPhone-Modellen deutlich höher ist als es noch bei dem Vorjahresmodell der Fall war.

iPhone 6 Nachfrage

Seinen Ergebnissen zufolge war die Verfügbarkeit des iPhone 6 direkt zum Start mit 3 bis 4 Wochen angegeben, während derzeit die Ausleiferung mit 7 bis 10 Werktagen angegeben wird. Der weltweite Durchschnitt liegt aktuell jedoch bei 3 bis 5 Werktagen. Ähnlich sieht es bei dem größeren iPhone 6 Plus aus mit dem Unterschied, dass es bis heute noch 3 bis 4 Wochen sind. Allerdings beträgt auch hier der Durchschnitt wieder 3 bis 5 Werktage.

Interessant ist in diesem Zusammenhang zu erwähnen, dass die Verfügbarkeit des iPhone 6 und 6 Plus mit 58 Prozent im letzten Monat noch leicht höher war. Man kann also davon ausgehen, dass die Nachfrage noch immer ungebrochen ist, was nicht zuletzt etwas mit den größeren Displays zu tun hat. Denn bei Android und selbst Windows Phone ist eine Display-Diagonale von 5 Zoll seit langem gewissermaßen Standard, während Apple seit dem iPhone 5 auf eine Diagonale von 4 Zoll setzte.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares