Neues Konzept zeigt iPhone 6 im Stil des iPod Nano

Dieses Jahr ist das iPhone 6 ein großes Thema für Apple-Freunde, schließlich darf dieses Jahr wieder eine optische Überarbeitung erwartet werden. Wie das Smartphone letzten Endes wirklich aussehen könnte wird sich erst im Herbst offenbaren. Bis dahin können wir das eine oder andere Konzept bestaunen, wie den neusten Entwurf von Martin Hajek

Dessen neustes Konzept zum erwarteten iPhone 6 kommt einem seltsam vertraut vor: Die Einflüsse vom aktuellen iPod Nano sind definitiv nicht zu übersehen. Das flache Gehäuse aus Aluminium, die geschwungenen Rundungen an der Seite und die markantere Erscheinung haben durchaus ihren Charme aber das Konzept wird vermutlich nur ein Konzept bleiben. Apple wird vermutlich das bereits bestehende Design beibehalten und das iPhone 6 größer werden lassen.

Interessantes iPhone 6 Konzept

Entsprechende Gerüchte gibt es immerhin schon länger, dass das Display des iPhone 6 auf 4,7 Zoll oder gar 5,5 Zoll anwachsen könnte. Letzteres lässt sich jedoch ausschließen, denn das wäre ein zu großer Schritt für Apple und könnte mehr Kunden verschrecken als hinzugewinnen. Daher nimmt sich Martin Hajek in seinem iPod-Nano-inspirierten Konzept auch der 4,7 Zoll Diagonale an, obwohl sein Entwurf kaum größer wirkt im direkten Vergleich zum iPhone 5s. Mit einem nur 5,6 mm dicken Gehäuse fällt seine Vorstellung sichtlich flacher aus zu seinem Vorgänger: Das iPhone 5s wirkt mit seinen 7,6 mm da fast ein wenig pummelig.

iPhone 6 KonzeptiPhone 6 KonzeptiPhone 6 KonzeptiPhone 6 KonzeptiPhone 6 KonzeptiPhone 6 KonzeptiPhone 6 Konzept

Fast das gesamte Gehäuse besteht aus gebürstetem Aluminium, was dem Smartphone ein sehr hochwertigen Look verleit. lediglich die obere und untere Abdeckung sind aus Kunststoff, denn dort sitzen die Funkantennen für WLAN, Bluetooth, GPS und natürlich das Telefon-Modul. Irgendwie müssen die Funksignale schließlich auch das Gerät verlassen können und auf ein neues Antennagate wird sich Apple nicht einlassen wollen.

Laut aktuellen Informationen wird die Massenproduktion für das kommende iPhone irgendwann im zweiten Quartal beginnen, damit Apple wie gewohnt sehr zügig mit dem Verkauf nach der Präsentation beginnen kann. Eine Disziplin die der Konzern von CEO Tim Cook bis zur Perfektion beherrscht und kein Konkurrent bisher erreicht hat.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Sagt uns eure Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares