Nubia N1: Ab sofort auch mit 64 GB für 249 Euro

Das chinesische Unternehmen Nubia begleitet uns auf unserem Blog schon einige Jahre. Zuletzt hatte das ehemalige ZTE Tochterunternehmen vor knapp 2 Monaten das Nubia Z11 und Nubia N1 präsentiert. Ab sofort gibt es das Nubia N1 auch in der Premium Edition, im schicken Schwarz und mit satten 64 GB Speicher, für einen UVP von 249 Euro.

Nubia N1 Premium Edition

Genau genommen sind es sogar nur 229 Euro, wenn man sich auch die weiteren Amazon Angebote anschaut. Doch aufgrund des Verkäufers „le.ali srl“ welcher aufgrund seiner Unternehmensform nicht pures Vertrauen ausstrahlt, will ich erst einmal mit den offiziellen UVP 249 Euro werben.

Doch auch dieser Preis dürfte für das 5,5 Zoll (1.920 x 1.080 Pixel) große Android 6.0.1 Marshmallow Smartphone noch recht günstig sein. Während das Nubia N1 in der goldenen Standard-Ausführung über 3 GB RAM und 32 GB intern erweiterbaren Speicher verfügt, ist es in der Premium-Edition gleich doppelt so viel, also 64 GB an Flashspeicher für die Programme.

Auch das Aussehen im matten Schwarz mit goldenen sowie roten Akzenten, dürfte bei potentiellen Kunden deutlich größeres Interesse wecken.

Akkupower satt

Die auf der Front- und Rückseite verbauten Kameras verfügen beide über einen 13 Megapixel auflösenden Bildsensor (Blende f/2.2).
Als Antrieb sorgt in beiden Versionen des Nubia N1 ein MediaTek Helio P10 Octa-Core-CPU, samt Mali-T860 GPU mit 550 MHz maximaler Taktfrequenz.
Als besonderes Highlight dürfte man wohl den 5.000 mAh starken Akku benennen, welcher das Smartphone wohl recht lang, mit nur einer Aufladung am Leben erhalten dürfte.

Bevor die Frage kommt, nehme ich sie gleich einmal vorweg: Ja das Nubia N1 unterstützt unter anderem das LTE Band 20.

[Quelle: Nubia | via Blog Android]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Sagt uns eure Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares