Office for Mac 2016 steht als Vorschau zum Download bereit

Auch wenn Apple bereits ein sehr gutes Paket an Büro-Software für Mac OS X bereitstellt, hat Microsoft nach längerer Entwicklung die erste Preview von Office for Mac 2016 offiziell zum Download freigegeben. Damit hat der Redmonder Software-Konzern erstmals seit mehr als 4 Jahren rundum neue Versionen von Word, Excel und Powerpoint veröffentlicht.

Der Download des Installationsmediums ist ganze 2,5 GB groß und dient wie gesagt als eine erste Vorschau auf die finale Version der Büro-Suite von Microsoft. Diese soll offiziell in der zweiten Jahreshälfte erscheinen und Nutzer der öffentlichen Preview erhalten bis spätestens zum Verkaufsstart Updates für die Testversion des Software-Pakets. Allerdings hat die Sache einen Haken. Lediglich Mac OS X 10.10 Yosemite ist kompatibel mit der Office-Preview. Immerhin hat Microsoft zumindest den selbst gesteckten Termin mit Anfang 2015 in gewisser Weise einhalten können (zum Beitrag). Anzumerken ist, dass die Preview-Version parallel zu Office for Mac 2011 genutzt werden kann.

Neue Oberfläche für Office for Mac 2016

Vor allem optisch hat sich auf den ersten Blick etwas getan, da die drei Programme Word, Excel und Powerpoint nun wie eine Mischung aus Office 2013 für die Windows-Plattform und dem Microsoft Office for iPad (zum Beitrag), welches überwiegend sehr positive Kritiken erhielt. In der Umgebung von Apples minimalistischer Optik von Mac OS X 10.10 Yosemite sieht das sogar richtig gut aus.

Microsoft Word 2016 in Office for Mac 2016 selbst setzt das Layout eines Dokumentes jetzt stärker in den Vordergrund, sprich das Erstellen eigener Layouts für Dokumente geht noch einfacher von der Hand als vorher. Da ist es hilfreich, dass auch die Kommentarfunktion stark verbessert wurde. Insbesondere das kollaborative Arbeiten im Team an einem Dokument. Das zeigt sich zudem in einer stark ausgeweiteten Unterstützung der Cloud.

Microsoft Word for Mac 2016Microsoft Word for Mac 2016

Bei der Tabellenkalkulation Excel 2016 hat sich im Bereich der Datenvisualisierung einiges getan: Shortcuts wie in der Windows-Fassung der Office-Suite sind verfügbar, die PivotTables haben eine Überarbeitung erhalten und das Analysis ToolPak bietet zahlreiche statistische Funktionen zur Auswertung von Daten. Powerpoint 2016 wiederum konzentriert sich auf eine optimierte Ansicht für Präsentatoren und einem besseren Workflow für das Einbinden von Animationen.

Microsoft Excel for Mac 2016Microsoft Excel for Mac 2016Microsoft Powerpoint for Mac 2016Microsoft Powerpoint for Mac 2016

Das kostet das neue Office

Wie bei der letzten Office-Version wird auch Office for Mac 2016 mit einem Office365-Abo verkauft. Dieses kostet in der Home-Variante bereits ab 65 Euro pro Jahr, was die Installation auf bis zu 5 Mac-Rechner und Windows-PCs erlaubt. Bei Microsoft direkt kostet dasselbe Abo 99 Euro für ein Jahr, respektive 10 Euro pro Monat. Eine Einzelplatz-Lizenz für nur einen Mac-Rechner schlägt mit 69 Euro pro Jahr bzw. 7 Euro pro Monat zu Buche.

Unklar ist zum jetzigen Zeitpunkt jedoch, ob es Office for Mac 2016 wie dessen Vorgänger Office for Mac 2011 ebenfalls als Einzelplatz-Lizenz gibt oder nicht.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares