Patent: Wird der Touch ID Sensor zum neuen Click Wheel?

Eine der größten Neuerungen die Apple sehr erfolgreich mit dem iPhone 5s einführte ist der Touch ID genannte Sensor in der Home-Taste, womit sich Benutzer per Fingerabdruck authentifizieren können. Dadurch soll in erster Linie die Sicherheit mit möglichst großem Komfort verbessert werden, aber Apple könnte noch einiges mehr damit vorhaben.

Denn wie nun bekannt wurde, hat Apple ein neues Patent des United States Patent and Trademark Office kurz USPTO zugesprochen bekommen, welches den Touch ID Sensor um eine gänzlich neue Funktion erweitern könnte. Wer noch das Click Wheel des iPod kennt, kann sich in etwa die Idee hinter dem neuen Patent vorstellen mit dem Unterschied, dass Apple sich den Einsatz auch für den Mac vorstellen kann.

Touch ID soll funktionaler werden

Laut dem mit 339 Seiten äußerst umfangreichen Patent mit der Nummer 20150135108 soll der Touch ID Sensor in künftigen Apple-Produkten neben dem Fingerabdruck auch Berührungen erkennen. Auf diese Weise soll eine alternative Steuerung zu den bekannten Scroll-Gesten auf dem Touchscreen hinzu kommen, eben wie bei dem Click Wheel der iPod Modelle seit 2004.

Einen ersten Vorstoß in diese Richtung hat Apple schon in iOS 8 für das iPhone 6 und iPhone 6 Plus eingebaut: Per Dreifach-Tapser des Touch ID Sensor wechselt die Darstellung in die Einhand-Bedienung um. Gewissermaßen setzt das neue Patent an diese Funktion an und erweitert sie lediglich mit neuen Gesten wenn man so will. Das Scrollen von Inhalten wie Websites oder Dokumenten ist allerdings nur ein kleiner Teil des Touch ID relevanten Patens. So wird unter anderem eine Arretierung der Display-Ausrichtung ins Gespräch gebracht sowie die Zusammenfassung von Gesten und Klicks als Eingabe-Muster.

Durchdacht ist jedoch ein weitere Aspekt des Patents: Der Nutzer soll spüren, ob er den Touch ID Sensor richtig berührt hat oder nicht. Haptisches Feedback ist ebenso Bestandteil der patentierten Technologie. Dadurch würden sich Fehleingaben schneller erkennen lassen, bzw. wenn der Nutzer seinen Finger nicht richtig auf dem Sensor gelegt hat.

Auch für den Mac

Ob und wann das Patent allerdings umgesetzt wird, ist wie so oft eine Frage, auf die man keine Antwort geben kann. Jedoch ist so viel bekannt: Apple plant die Technologie anscheinend auch auf seine Mac-Rechner auszuweiten, da explizit genau davon die Rede ist. Ob man das nun als Indiz wertet, dass Touch ID bei einer der nächsten MacBook-Generationen zum Standard wird ist jedem selbst überlassen. Unwahrscheinlich ist es zumindest nicht, da laut den Informationen von TechChrunch eine solche Option in der Vergangenheit öfters mal Thema war bei Apple.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares