Preis des Apple iPhone 6 soll 100 US-Dollar teurer werden

Das kommende iPhone 6 ist in den letzten Wochen immer häufiger Mittelpunkt von Gesprächen aller Art, sei es nun um ein neues Konzept des kommenden Apple-Smartphones, welche Features es bieten wird oder welches Zubehör der Konzern plant. Aber die neusten Gerüchte sind dann doch richtig harter Tobak: Das iPhone 6 soll allem Anschein nach deutlich teurer werden.

Ganze 100 US-Dollar mehr will Apple für das im Herbst kommende iPhone 6 verlangen, womit das kleinste Einstiegsmodell direkt mit 749 US-Dollar zu Buche schlägt. Laut dem Analysten Peter Misek der Investmentbank Jefferies plant Apple genau das: Eine Preiserhöhung. Belege dafür will er anhand aktuellen Verhandlungen Apples mit etlichen Mobilfunkprovidern gefunden haben, in welchen Apple das kommende iPhone 6 als unverzichtbar zu verkaufen versucht. Laut Misek formulierte Apple es so, dass die Mobilfunkprovider nicht „auf das einzige würdige Highend-Smartphone des Jahres verzichten könnten.“

iPhone 6 wird teurer

Aber es besteht erstmals die Gefahr, dass die Mobilfunkprovider einen Deal mit Apple ablehnen. Dabei hätten die Mobilfunkprovider durchaus ein paar Möglichkeiten den saftigen Preisaufschlag abzufangen. Eine Möglichkeit wäre den Gerätepreis des iPhone 6 selbst kurzerhand um besagte 100 US-Dollar zu erhöhen. Kunden hätten ihre gewohnten Tarifgebühren und müssen nichts zusätzlich zahlen. Die zweite Möglichkeit ist ein umlegen der Kosten auf die monatlichen Grundgebühren, womit vermutlich den wenigsten Kunden die eigentliche Preiserhöhung des iPhone 6 auffallen würde.

So oder so ist die Preiserhöhung von 100 US-Dollar für das iPhone 6 höchst spekulativ, da Analysten auch gerne mal daneben liegen können. Gerade Peter Misek hatte in der Vergangenheit keine allzu hohe Trefferquote mit seinen Voraussagen, was aber noch lange nichts heißen muss.

Fraglich ist allerdings wie Apple genau den Aufpreis für das kommende iPhone 6 zu rechtfertigen versucht. Lediglich mit dem Argument des größeren Displays wird das schwerlich möglich sein, das unter anderem durch die aktuelle Gerichtsverhandlung zwischen Apple und Samsung bestätigt wurde. Ebenso wenig mit der noch größeren Rechenleistung des Apple A8. Die Konkurrenz aus dem Android-Lager schafft immerhin auch technologische Sprünge ohne deutlich mehr Geld dafür zu verlangen. In der Regel werden die UVP-Preise auf einem Niveau gehalten und nur sehr selten kurzfristig angehoben.

Daher die Frage an euch: Glaubt ihr echt dass das iPhone 6 100 US-Dollar bzw. 100 Euro teurer wird im vergleich zu seinem Vorgänger? Wärt ihr denn bereit den Aufpreis zu zahlen?

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares