[Q&A] Fragen und Antworten zum Amazon Echo und Echo Dot

Nun gibt es für ein paar Glückliche unter euch seit ein paar Wochen auch hier in Deutschland den Amazon Echo und Amazon Echo Dot zu kaufen. Ein Lautsprecher mit der eingebauten Sprachassistentin Alexa, die unser Leben erleichtern und in ein neues Zeitalter bringen soll. Testberichte gibt es inzwischen schon so einige, doch beantworten diese auch eure Fragen? Wir in unserem folgenden Beitrag schon.

In den USA gibt es die kleine Palette an Amazon Echo Geräten schon ein wenig länger (23. Juni 2015), hierzulande bis dato nur den Echo und den kleineren Echo Dot seit dem 26. Oktober 2016. Und diese auch nur auf Einladung. Angesichts dem bevorstehenden Release des Google Home Lautsprechers Anfang 2017, stellt sich der auf die Warteliste gesetzte potentielle Kunde natürlich einige berechtigte Fragen zu der gesprächigen Leuchtsäule.

Amazon Echo

  1. Warum gibt es den Amazon Echo und Echo Dot nur auf Einladung?
    [EXPAND (Antwort:)]Die deutsche Sprache ist wohl mit einer der schwierigsten weltweit. Auch wenn bereits viel Arbeit an Alexa im Vorfeld betrieben wurde, ist sie noch nicht final. Aus dem Grund versendet Amazon nur ein begrenztes Kontingent, favorisierend auch an Gebiete mit örtlich bedingter Aussprache und Akzenten, um aus diesen neue Erfahrungen zu sammeln. Amazon ruft sogar unter den ersten Empfängern zu einem aktiven Feedback auf, um die Geräte kontinuierlich weiterzuentwickeln zu können.
  2. Wann bekomme ich eine Einladung ?
    [EXPAND (Antwort:)]
    Das ist in der Tat von uns nicht zu beantworten. Amazon selbst antwortet, dass es sich bei der Auslieferung auch durchaus um mehrere Monate handeln kann. Vermutet wird laut einigen Gerüchten, ein Ende der indirekten “Beta-Phase” zum Sommer 2017.
  3. Wann wird es den Amazon Echo und Echo Dot ohne Einladung geben?
    [EXPAND (Antwort:)]Ab Montag, den 13. Februar 2017
  4. Wer bekommt die 50 Euro Gutschrift?
    [EXPAND (Antwort:)]
    Die 50 Euro Gutschrift gibt es ausschließlich nur für Vorbesteller eines Amazon Echo. Offizieller Verkaufsstart war der 26. Oktober 2016.
  5. Kann ich auch mehrere Amazon Echo in einer Wohnung verwenden?
    [EXPAND (Antwort:)]
    Ja. Sowohl Amazon Echo als auch Echo Dot gleichzeitig. Die 7 verbauten Richtstrahl-Mikrofone verfügen über eine Fernfeld-Spracherkennung, sodass sich immer der Amazon Echo aktiviert, in dessen Nähe ihr euch befindet. Diese Technologie nennt sich ESP (Echo Spatial Perception).
  6. Ist der Echo Multiroom fähig?
    [EXPAND (Antwort:)]
    Nein. Das synchrone abspielen von Musik an mehreren Echo Geräten gleichzeitig ist im Augenblick “noch” nicht möglich. Amazon ist sich aber dessen Potenzial bewusst und arbeitet bereits an einem Update. Datum der Veröffentlichung ist aber unbekannt.
  7. Hat der Amazon Echo Dot auch einen Lautsprecher verbaut?
    [EXPAND (Antwort:)]
    Ja. Exakt einen. Dessen Qualität ist mit anderen Bluetooth Lautsprechern der Größe zu vergleichen. Der Amazon Echo verfügt aber über einen 3,5 mm Audio Ausgang, an dem ein Lautsprecher (oder zwei bei Stereo) mit eigener Verstärkung angeschlossen werden kann.
  8. Macht ein Kauf zum jetzigen Zeitpunkt Sinn?
    [EXPAND (Antwort:)]
    Eine Frage die sich nur schwer beantworten lässt. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass Amazon hier als Erster Neuland betritt. Google hält sich hierzulande noch mit seinem Google Home Lautsprecher dezent zurück. Demzufolge ist der Funktionsumfang noch sehr begrenzt, wächst aber schnell und stetig an.
    Wer also gern der Erste ist und aktiv an der Weiterentwicklung teilnehmen will, macht nichts verkehrt. Wer ein zuverlässig funktionierendes und vor allem fertiges Produkt haben möchte, sollte noch die Finger davon lassen.
  9. Hört Amazon immer zu und zeichnet meine Gespräche auf?
    [EXPAND (Antwort:)]
    Generell ja. Aber! Zum einen lässt sich das Mikrofon ausschalten, welches durch einen roten Lichtring signalisiert wird. Zum anderen gibt Amazon bekannt, dass der Echo nicht alle Gespräche an die hauseigenen Server weiterreicht, sondern dieses nur, nach dem das Aktivierungswort gesagt wurde, was wiederum mit einem blauen Leuchtring signalisiert wird.
    In wie weit hier euer Vertrauen zu dem Unternehmen besteht, ist jedem selbst überlassen. Man kann jedoch in der Amazon Echo App den “aktiven” Gesprächsverlauf einsehen und löschen.
  10. Geht auch ein anderes Aktivierungswort als Alexa?
    [EXPAND (Antwort:)]Prinzipiell ja. Leider gibt hier Amazon vor was geht und was nicht. Somit stehen auch nur “Alexa”, “Amazon” oder “Echo” in den Einstellungen zur Verfügung. Wörter wie “Jarvis” oder “Mutti” funktionieren leider noch nicht.
    Update 17.01.: Ab sofort steht auch das Aktivierungswort “Computer” zur Verfügung.

  11. Können auch andere meinen Echo bedienen?
    [EXPAND (Antwort:)]
    Leider ja. Jeder der das Aktivierungswort “Alexa” (oder s.o.) ausspricht, ist in der Lage Alexa auszufragen oder ihr Kommandos zu geben. Das kann natürlich zu verheerenden Problemen führen. In den USA kann man beispielsweise schon das Tesla Auto über den Amazon Echo öffnen und auch starten. Ebenfalls wäre hierzulande ein frustfreies Online Einkaufen auf Kosten des eingerichteten Kontos möglich. Hier gibt es aber die Option einer PIN-Vergabe.
  12. Kann der Amazon Echo auch mein Smart Home steuern?
    [EXPAND (Antwort:)]
    Ja. Wenngleich auch nur in einem sehr begrenzten Umfang. Aktuell lassen sich via Sprachbefehl Smart Home Komponenten wie Lichtschalter, Ventilatoren, Thermostate, Lampen und Garagentore von Anbietern wie Innogy, Qivicon, tado°, TP-Link, Honeywell, Netatmo, Osram Lightify, D-link Philips Hue oder LiFX bedienen.
    Kunden des Dienstanbieters IFTTT (If This Then That) finden aber ein großes Angebot an weiteren “Skills”.
  13. Kann ich mit dem Amazon Echo auch meinen Fernseher steuern?
    [EXPAND (Antwort:)]
    Ja – in einem sehr begrenzten Umfang und auch nur unter Verwendung einer weiteren Hardware. Dem Logitech Harmony Hub zuzüglich der App Yonomi. Bis dato sind in Deutschland nur sehr wenige Aktionen wie leiser/lauter oder der Programmwechsel möglich. Hier haben wir aber als erster deutscher Blog bereits eine andere Hardware im Test, welche das Ganze deutlich einfacher und vor allem umfangreicher gestalten wird. Stay tuned.
  14. Kann ich mit dem Echo meinen Amazon Fire TV (Stick/Box) steuern?
    [EXPAND (Antwort:)]
    Nein. Aktuell ist das noch nicht möglich. Amazon Deutschland ist aber bereits durch uns informiert und eine kurzfristige Unterstützung ist somit denkbar.

Natürlich können auch wir nicht alle Fragen beantworten, beziehungsweise auch “stellen”. Wer also noch ein Frage auf dem Herzen hat, die wir hier in unserem kleinen Q&A vergessen haben, immer rein in die Kommentare und wir werden unseren Beitrag umgehend ergänzen.

Meine persönliche Meinung zum Amazon Echo

Weiterhin will ich natürlich diesen Beitrag nicht beenden, ohne vorher noch ein paar persönliche Bemerkungen zu dem Amazon Echo verloren zu haben.
Beide Geräte befinden sich in der android tv Redaktion für einen ausführlichen Test. Allerdings gibt es aufgrund des “Beta-Status” nicht wirklich viel Neues zu berichten, was ihr nicht schon woanders gelesen habt. Dennoch – und da lasst euch einfach einmal überraschen – gibt es das ein oder andere Feature, was den Amazon Echo deutlich interessanter machen könnte, als es aktuell der Fall ist.

Fairerweise muss man auch gestehen, das Amazon hier als Erster ein schwieriges Territorium betreten hat, wo Google sich erst einmal ganz entspannt zurück lehnt, beobachtet und für sein eigenes Produkt – dem Google Home – lernt. Ein Lautsprecher der rund um die Uhr zuhört, mit der Cloud verbunden ist und Zugriff auf unsere Hausautomation hat? Da muss man schon ganz dicke ***** haben um so etwas in Deutschland auf den Markt zu bringen. Da gehen Datenschützer ja schon wegen einem Dash Button auf die Barrikaden (zum Beitrag).

Mini Fazit

Ich bleibe dabei: Der Amazon Echo ist der Start in ein neues Zeitalter der Technologie. In 10 Jahren werden wir alles mit der Sprache steuern und uns wundern wenn das Licht via Sprachbefehl nicht angeht. Unter dem Aspekt muss man sich auch bewusst machen, dass der Amazon Echo mit der Alexa Sprachsteuerung natürlich noch so seine Startschwierigkeiten hat und einigen Fragen doch etwas schüchtern gegenübersteht – sprich lieber auf das Internet verweist.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden.
Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

2 Gedanken zu „[Q&A] Fragen und Antworten zum Amazon Echo und Echo Dot

  • 19. Dezember 2016 um 9:33
    Permalink

    50€ Gutschein gabs nur bis 15.9. für Vorbesteller.

    Antwort
    • 19. Dezember 2016 um 10:09
      Permalink

      Hallo X,

      Vielen Dank für die Ergänzung. Wir werden das noch einmal offiziell verifizieren lassen und dann gegebenenfalls abändern.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares