Reuters: Neues Nexus 7 wird leistungsfähiger

Das neue Nexus 7 von ASUS

Langsam wirft die Google I/O 2013, die “Haus und Hof”-Konferenz von Google für Entwickler, ihre Schatten voraus. Mitte Mai wird der Konzern aus Mountain View wieder das Neuste vom Neusten in Sachen Technologien und Software-Entwicklung zeigen und natürlich die nächste Version von Android vorführen. Und gerüchteweise die zweite Generation des Nexus 7 vorstellen.

Über das neue Nexus 7 gibt es schon seit längerem Gerüchte, die von einem FullHD Display bei gleichen Verkaufspreis gegenüber dem Vorgänger-Modell sprechen. Allerdings kommen derart früh Gerüchte meistens aus Zuliefererkreisen oder dem taiwanischen Branchenportal DigiTimes, welches in Sachen Vorhersage und Gerüchte keinen allzu guten Ruf geniest. Wenn dann allerdings Schwergewichte wie Reuters auf den Plan treten, wird die Sache wirklich interessant. Immerhin verbreitet die Nachrichtenagentur Reuters nicht einfach so ein Gerücht, ohne wirklich glaubhafte Quellen für solche Informationen zu haben. So auch beim Nexus 7.

 

Neue Generation, neue Technik

So bestätigt sich beispielsweise das 7″ messende FullHD-Display mit 1.920 x 1.080 Pixel bzw. 1.920 x 1.200 Pixel. Eine andere Auflösung dürfte es kaum sein, immerhin spricht Reuters von einer erhöhten Auflösung des Displays und bei bereits vorhandenen 1.280 x 800 Pixel der aktuellen Generation bleibt da wenig Spielraum, nicht wahr? Das Display wird allerdings nicht die einzige Neuerung sein, denn auch beim verbauten SoC geht ASUS neue Wege. Statt eines Tegra Quadcores wird diesmal ein Qualcomm-Snapdragon sein Werk verrichten, was laut den Quellen von Reuter Performance-Gründe hat. Möglich dass das neue Nexus 7 das erste Tablet mit Qualcomms neuer Quadcore-Generation sein wird. Ein Snapdragon 600 wäre jedenfalls nicht schlecht und hätte Leistung genug für das HD-Display. Zusätzlich wir der Rahmen um das Display laut Reuters dünner ausfallen, sodass das Tablet an sich in der Gehäusegröße selbst schrumpfen dürfte.

Noch im Juli soll das neue von ASUS hergestellte Nexus 7 erhältlich sein, allerdings gibt es bisher keine Informationen zu den Verkaufspreisen. Man munkelt aber, dass Google das bekannte Preisgefüge von 249 Euro Einstieg beibehalten will und das ältere Modell dafür auf 199 Euro heruntersetzt. Übrigens plant Google bis Jahresende an die 8 Millionen Tablets verkaufen zu können. Bleibt nur zu hoffen, dass Google und ASUS aus dem Debakel rund um Nexus 4 und Nexus 10 ein wenig gelernt haben und genügend Geräte vorproduziert bzw. die Server entsprechend vorbereitet haben. Denn ob Google ein erneuter Zusammenbruch beim zu erwartenden Ansturm gut tut, darf berechtigterweise angezweifelt werden. Nicht weiter verwunderlich haben Google, NVIDIA und Qualcomm übrigens einen Kommentar bisher abgelehnt.

[Quelle: Reuters | via Engadget]

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares