Samsung kauft alle Snapdragon 835 CPUs und lässt die Konkurrenz hinter sich

Auf den ersten Blick schaut die Überschrift aus wie ein vorgezogener Aprilscherz, doch wenn wir dem Forbes-Bericht Glauben schenken dürfen, hat Samsung sich die komplette Produktionsstrecke des Snapdragon 835 Octa-Core-Prozessor für das Galaxy S8 Smartphone bis April unter den Nagel gerissen und damit Mitbewerber wie LG und seinem LG G6 die lange Nase gezeigt.

Snapdragon 835 nur für das Samsung Galaxy S8

So ganz abwegig ist die Meldung schlussendlich dann doch nicht, da sich der Kreis insofern schließt, dass die Produktion und Fertigung des Snapdragon 835 SoC (System on a Chip) in Kooperation mit Qualcomm und Samsung stattfindet.
Doch nüchtern betrachtet ist es schon ein dickes Ding, zumal Qualcomm inzwischen mehrere Klagen anhängig sind, aufgrund von wettbewerbswidrige Lizenzforderungen und Ausübung einer Monopolfunktion (zum Beitrag).

Und Nokia?

Auch Nokia wollte unter der Flagge von HMD Global ursprünglich zum MWC 2017 Ende Februar in Barcelona ein Nokia P1 Android Smartphone für den internationalen Markt präsentieren, welches eine Snapdragon 835 CPU verbaut hat (zum Beitrag). Doch zuletzt hat das Unternehmen von dieser ursprünglichen Aussage Abstand genommen und zu bedenken gegeben, dass man unter Umständen mit der Produktion nicht rechtzeitig fertig werden würde.

LG ist das egal

Laut Medienberichten soll sich LG unter vorgehaltener Hand bereits zu dem Vorfall geäußert haben, dass Samsung alle Snapdragon 835 Prozessoren für seine Galaxy S8 und Galaxy S8 edge Smartphones bis April benötigt. So soll sich der südkoreanische Mitbewerber auch für sein LG G6 mit einer Snapdragon 821 Quad-Core-CPU zufrieden geben, welche nach Meinung von LG kaum spürbar schlechter und außerdem auch hinlänglich geprüft und somit der sichere Prozessor ist.

Für LG eine nicht ganz ungewohnte Situation, da auch schon beim LG G4 eine Snapdragon 808 anstelle der stärkeren 810 CPU verbaut wurde. Dennoch hat das Ganze am Ende – sofern es der Wahrheit entspricht – doch ein leicht bitteren Nachgeschmack, wie Samsung hier seine Marktpostion zu Ungunsten anderer Hersteller schamlos ausnutzt. In manchen Ländern wäre so etwas Wettbewerbswidrig.

[Quelle: Forbes]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Sagt uns eure Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares