Samsung ist an Nuance interessiert, der Spracherkennung hinter Siri

Als Apple 2012 mit dem iPhone 4s und iOS 5 die Sprachassistentin Siri vorstellte, löste der Konzern damit eine ganze Welle von ähnlichen Lösungen aus. Das hinter der Spracherkennung von Siri und den meisten anderen Lösungen in dieser Richtung Nuance steckt, wissen die wenigstens. Und an diesem Unternehmen ist Samsung angeblich interessiert.

Laut dem Wall Street Journal befindet sich das Unternehmen derzeit in Gesprächen mit Unternehmen für eine mögliche Übernahme und darunter befindet sich unter anderem Apples Erzrivale aus Südkorea: Samsung. Noch seinen die Gespräche jedoch in einem sehr frühen Stadium und entschieden ist noch lange nichts, da unter anderem noch weitere Unternehmen an einer Übernahme von Nuance interessiert seien. Das Objekt der Übernahme selbst will jedoch Stillschweigen über die Verhandlungen wahren und keine Details welcher Art auch immer zu den Vorgängen verraten.

Kein Nuance mehr für Siri?

Nuance selbst ist vermutlich eher als Urheber von Produkten wie Dragon NaturallySpeaking bekannt, einer Software zur Spracherkennung für Desktop-Rechner mit Mac OS X und Windows. Letztes Jahr schließlich hatte Nuance-Geschäftsführer Paul Ricci die Bombe platzen lassen und sein Unternehmen als Entwickler der viel gelobten Spracherkennung hinter Siri enthüllt. Insofern dürfte es wirklich spannend werden was für Auswirkungen das für Siri haben könnte. Immerhin basiert der Dienst nicht zuletzt auf der hervorragenden Erkennung von Sprachbefehlen.

Sollte Nuance tatsächlich von Samsung oder einem anderen der vielen Interessenten aufgekauft werden, müsste Apple auf einen anderen Anbieter für eine solche Technologie umsteigen. Auf der anderen Seite hat Apple die Weiterentwicklung von Siri mehr und mehr selbst übernommen, sodass auch das Gedankenspiel der vollständigen Weiterentwicklung unter dem eigenen Dach denkbar wäre. Genügend Knowhow müsste Apple mittlerweile besitzen, immerhin arbeitet ein komplettes Team in Boston an Siri.

Oder Apple steigt kurzerhand selbst in den Ring der Bieter für Nuance, aber das wäre letztlich entgegen dem derzeit eingeschlagenen Weg der eigenen Entwicklung. So oder so ist es offen was die Zukunft für Siri bei der Spracherkennung bietet. Schließlich soll die Assistentin mit iOS 8 neue Tricks lernen: Echtzeit-Feedback, Eine Shazam-Integration und eine Aktivierung ohne die Home-Taste drücken zu müssen.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Gedanke zu „Samsung ist an Nuance interessiert, der Spracherkennung hinter Siri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares