Samsung startet Produktion des Apple A9 Prozessor

Das kommendes Jahr im nächsten iPhone – ob es nun das iPhone 6s wird oder ein iPhone 7 spielt dabei keine Rolle – mit dem Apple A9 ein neuer Prozessor verbaut ist, dürfte keine Frage sein. Das die Entwicklung des besagten iOS Smartphone zudem schon angelaufen ist dürfte ebenfalls außer Frage stehen. Allerdings zeigt sich: Ohne Samsung kommt Apple wirklich nicht aus.

Der letzte Prozessor den Samsung für Apple produzieren durfte war der Apple A7, welcher im iPhone 5s seinen Dienst verrichtet. Der im iPhone 6, iPhone 6 Plus und im iPad Air 2 als verbesserte X-Variante verbaute Apple A8 wurde ausschließlich bei TSMC gefertigt, aber der größte Auftragsfertiger der Halbleiter-Industrie hat Probleme mit seiner Produktionslinie für Chips mit 14 Nanometer Strukturbreite, weswegen Samsung bei dem Apple A9 wieder mit von der Partie ist bei der Produktion.

Vorbereitungen für den Apple A9

Begonnen hat die Produktion laut der südkoreanischen Publikation ETNews bereits am 11. Dezember, wobei es sich dabei vermutlich erst um eine reine Testproduktion handelt. Immerhin soll der Apple A9 einer der ersten Prozessoren für mobile Geräte im neuen FinFET-Prozess sein, welcher zudem mit 14 nm Strukturbreite gefertigt wird. Das erlaubt es Apple mehr Leistung bei weniger Energieverbrauch herauszuholen, was womöglich auch nötig sein könnte.

Etwas überraschend soll die Produktion des Apple A9 jedoch ausschließlich von Samsungs Fabrik im texanischen Austin abgewickelt werden, obwohl der Konzern im südkoreanischen Giheung eine weitere Fabrik hat, welche die technischen Voraussetzungen für die Produktion im FinFET-Verfahren mit 14 nm besitzt. Unbekannt ist jedoch das Auftragsvolumen für die Apple A9 Produktion, da weiterhin TSMC einen Teil der Herstellung abwickeln soll. Auch wenn sich Samsung selbst bedeckt hält mit Äußerungen gehen Branchenbeobachter davon aus, dass der südkoreanische Konzern wegen seines technischen Know-how und der Produktionskapazität den Großteil der Produktion übernehmen wird.

Unklar sind bisher allerdings die Eckdaten und die Leistungsfähigkeit von Apples kommendem Prozessor. Vermutlich wird es sich erneut um einen Dual-Core SoC (System-on-a-Chip) mit leicht verbesserten 64-Bit Kernen handeln, die mit einer aktuellen PowerVR GPU kombiniert werden.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares