Skoda Superb: Neues Modell unterstützt Apple CarPlay

Die Zukunft liegt in einer engeren Verknüpfung von Autos und Smartphones, weswegen Apple mit der CarPlay-Plattform im großen Stil in Millionen Cockpits Einzug halten will. Der Konzern aus Cupertino kann dabei stetig neue Hersteller aus der Fahrzeug-Branche als Partner gewinnen und der jüngste Zuwachs ist die Premium-Limousine von Skoda.

Das Tochter-Unternehmen des VW-Konzerns hat heute in der tschechischen Hauptstadt Prag seine neue Oberklasse-Limousine Skoda Superb des Baujahrs 2015 offiziell vorgestellt. Die Unterstützung von Apples CarPlay ist dabei eine Ausstattungsvariante des neuen Top-Modells des tschechischen Autobauers. Das System selbst folgt dabei der Vorgabe des VW-Mutterkonzerns, welcher einen „modularen Infotainment-Baukasten“ von Audi auf alle wichtigen Konzern-Marken adaptieren will. Vor allem der kompakte und strikt von der Software getrennte Teil macht das System so interessant.

CarPlay mit wachsender Verbreitung

Denn damit kann Skoda seinen neuen Superb mit verschiedenen Plattformen anbieten. Neben dem bereits klassischen MirrorLink sind so Android Auto und eben auch Apple CarPlay ab Werk nutzbar. Dazu bedarf es jedoch eines Infotainment-Systems, welches die SmartLink-Technologie unterstützt. Allerdings wird es Skoda dabei nicht belassen: Zusätzlich wird der neue Skoda Superb mit Baujahr 2015 eine eigene App-Unterstützung bieten, welche relevante Fahrzeug-Daten auf ein verbundenes iPhone übertragen kann. Die betreffende Schnittstelle für Apple CarPlay nennt sich dabei SmartGate und bietet noch weitaus mehr Funktionen.

So enthält das größte Ausstattungspaket mit dem Namen Columbus zusätzlich einen WLAN-Hotspot für die Fahrgäste bereit, dessen Internetzugang über ein eigenes LTE-Modem realisiert wird. In wie weit es dazu einen speziellen Datentarif braucht verriet Skoda nicht.
Das neue Modell des Skoda Superb – mittlerweile die dritte Generation – soll gegen Mitte diesen Jahres auf den Markt kommen. Bisher sind die Preise noch nicht bekannt, die für die neue Mittelklasse-Limousine fällig werden, die sich gegen den VW Passat positioniert. Vermutlich wird es die restlichen Details zum Genfer Autosalon im März geben.

Erstmals stellte Apple CarPlay vor etwa einem Jahr offiziell vor, um die Verbindung zwischen iPhone und dem Fahrzeug zu vereinfachen. Mit Hilfe der Plattform lassen sich diverse Funktionen wie die Navigation, Musikwiedergabe oder auch Siri bequem von einem großen Touchscreen aus nutzen, um während der Fahrt nicht mit dem Smartphone hantieren zu müssen und zum Sicherheitsrisiko zu werden.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares