Solarenergie: Apple investiert 850 Millionen Dollar

Apple-CEO Tim Cook will seinen Konzern zu einer „grüneren Energiebilanz“ verhelfen und das bedeutet unter anderem die Nutzung von Solarenergie. Das es dem Konzernchef ernst damit ist zeigt eine größere Investition. Apple investiert kräftig in eine kalifornische Solar-Anlage und auf lange Sicht könnte sich das sogar rentieren für das Unternehmen.

Mit 848 Millionen US-Dollar ist der Umfang der Investition in eine Solar-Farm des auf die Gewinnung von Solarenergie spezialisierten Unternehmens First Solar nicht gerade klein. Das Kraftwerk mit einer geplanten Leistung von bis zu 280 Megawatt entsteht im kalifornischen Monterey County und könnte sich für Apple wirklich rechnen auf lange Sicht. Der Deal streckt sich übrigens über eine Dauer von 25 Jahren, sodass die langfristige Energie-Gewinnung aus Sonnenlicht zumindest an diesem Standort gesichert ist.

Solarenergie wird konkurrenzfähig

Warum Apple sich zu dieser Investition entschieden hat, wird erst mit dem Blick auf die möglichen Kosten ersichtlich. Denn mittlerweile ist die Produktion von Energie mit Photovoltaik in etlichen Gegenden der USA preislich richtig attraktiv geworden: Die Preise pro Kilowatt sind in den letzten Jahren enorm gefallen. Zwar gibt es keine Details darüber wie viel Apple pro Kilowattstunde zu zahlen hat, aber anhand von Vergleichswerten kann man sich ein kleines Bild davon machen.

So kostete die Kilowattstunde Strom aus Solarenergie etwa 24 US-Cent, aber laut dem US-Energieministerium ist der Preis bis heute schätzungsweise um etwa 50 Prozent gefallen. Laut der Statistik der US Energy Information Administration würde die Kilowattstunde herkömmlicher Strom hingegen mindestens 13,4 US-Cent kosten, wobei es mitunter auch das Doppelte sein kann. Denn in den USA werden die Strompreise unter anderem nach der Spitzenlastnachfrage und dem insgesamt gekauften Stromvolumen berechnet, sodass regional starke Preisschwankungen keine allzu große Seltenheit sind.

Ein Geschäft mit Zukunft

Apple selbst könnte somit wirklich ein gutes Geschäft im Bezug auf die Solarenergie abgeschlossen haben. Immerhin wären 12 US-Cent pro Kilowattstunde auf die Dauer gesehen richtig günstig und da Apple 45 Prozent der insgesamt produzierten Solarenergie der Anlage kauft, könnte es sich auch für First Solar rechnen. Die Anlage selbst soll dieses Jahr noch gebaut werden und eventuell 2016 ans Netz gehen.

Die Energiemenge die Apple vertraglich einkauft von der Photovoltaik-Anlage reicht übrigens dazu, nicht nur den neuen Apple Campus 2 mit ausreichend Energie zu versorgen (zum Beitrag). Auch sämtlichste Apple Stores im US-Bundesstaat Kalifornien und die dort stehenden Rechenzentren können damit versorgt werden. Und da in Kalifornien die Sonne besonders lang im Jahresdurchschnitt scheint, wäre die Energieversorgung mit Solarenergie allgemein ganz gut gesichert.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares