Stellt Huawei komplett die Smartphone-Produktion ein?

Geht es nach dem renommierten Analysten Ming-Chi Kuo, dessen Schwerpunkt zugegebenermaßen bei Apple liegt, dann wird Huawei im kommenden Jahr starke Verluste an Marktanteile verzeichnen. Im schlimmsten Fall gibt die aktuelle Nummer Eins am Weltmarkt die Smartphone-Produktion komplett auf.

Erst am Wochenende haben wir darüber berichtet, dass Huawei weitere Rückschläge einstecken musste. So hat das US-Handelsministerium ein Dokument veröffentlicht, in dem das Recht von Huawei zur Nutzung von US-Technologie weiter einschränkt wurde. Weitere 38 Huawei-Tochtergesellschaften wurden der „Entity List“ hinzugefügt. Nun äußert sich der anerkannte Technik-Analyst Ming-Chi Kuo in einem Bericht zu dem aktuellen Huawei-Zustand, wie es bei „myFixGuide“ heißt.

Huawei 2021 mit schwächerer oder gar keiner Smartphone-Produktion

So prophezeit der Apple-Analyst zwei unschöne Szenarien. Entweder wird Huawei aufgrund der jetzt schon bestehenden schwierigen Materialbeschaffung, deutliche Markt-Verluste hinnehmen müssen. Und das wäre schon das beste Szenario. Oder das Unternehmen verabschiedet sich komplett aus der Smartphone-Produktion und dem Vertrieb an Endverbraucher. Letzeres wäre in der Tat das Schlimmste was eintreten könnte. Hat das Unternehmen bis zuletzt nie den Eindruck erweckt, unter dem US-Bann großartig zu leiden.

Letzter Rettungsanker soll nun der taiwanische Chip-Hersteller MediaTek sein. Er hat nun an das US-Handelsministerium einen Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung gestellt, die es dem Unternehmen erlauben soll, Huawei auch nach dem 15. September zu beliefern. Meiner Meinung nach stehen hier die Chancen aber mehr als schlecht. Hatte doch TSMC als größter Chip-Hersteller auf die identische Anfrage eine herbe Absage erhalten. Einmal davon abgesehen, dass Prozessoren von MediaTek hierzulande nicht das identische Ansehen haben, wie ein HiSilicon- oder Qualcomm-SoC (System on a Chip).

Ich bleibe dabei: Die einzige Chance für Huawei besteht meiner Meinung nach nur darin, dass Donald Trump die Wahl zum US-Präsidenten im November verliert und Joe Biden einige Dinge des amtierenden US-Präsidenten rückgängig macht.

[Quelle: myFixGuide | Heise]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares