Swatch will Apple wegen der iWatch verklagen

Jedes größere Unternehmen heutzutage sichert sich den einen oder anderen Markennamen noch bevor überhaupt ein entsprechendes Produkt auf den Markt gebracht oder gar angekündigt wird. So auch Apple mit seiner iWatch, allerdings steht da bereits der erste größere Ärger ins Haus und das von einem der größten Schweizer Uhrenhersteller – Swatch.

Konkret will der Schweizerische Uhrenhersteller Swatch gegen Apple und dessen iWatch vorgehen, da man die eigenen Markenrechte gefährdet sieht. Das Unternehmen aus Biel/Bienne hegt die große Befürchtung, dass der Name iWatch zu leicht mit dem eigenen Produkt iSwatch verwechselt werden könnte. Also bereitet man sich bei den sonst so friedfertigen Schweizern auf eine lange gerichtliche Auseinandersetzung mit Apple vor. Immerhin hat man in über 80 Ländern weltweit sich die Rechte am Namen iSwatch gesichert, wenn auch nur als Wortbildmarke und nicht als Wortmarke.

Angriff auf die iWatch

Zwar hat der Konzern von CEO Tim Cook sich den Markennamen iWatch in vielen Ländern sichern lassen, aber das die Uhr mit der gesundheitlichen Ausrichtung tatsächlich mit diesen Namen auf den Markt kommt steht noch nicht einmal fest. Dennoch sieht Swatch eine potentielle Verwechslungsgefahr und will gegen Apple nicht klein beigeben. Oder wie es Serena Chiesura, Head of Corporate Communications bei Swatch gegenüber Watson.ch formuliert hat:

Wir beurteilen die Verwechslungsgefahr als gegeben, die Marken sind verwechselbar. In allen Ländern, wo die Marke eingetragen ist, gehen wir dagegen vor.

Bemerkenswert an den Plänen von Swatch bezüglich der Ähnlichkeit zwischen iWatch und iSwatch ist eigentlich, dass das Unternehmen gegen andere ähnlich klingende Konkurrenten nicht vorgeht. Zu nennen sei nur einmal die Ice-Watch, die beim Aussprechen weitaus größere Ähnlichkeiten aufweist als die iWatch von Apple. Interessant an der Sache ist zudem das Detail, dass Swatch die Rechte an der Wortbildmarke iSwatch erst nach den Anträgen von Apple für die iWatch eingereicht hatte.

Die Sache zwischen Swatch und Apple dürfte daher noch äußerst interessant worden, auch wenn man sich höchstwahrscheinlich außergerichtlich einigen wird. Mit der Schweiz hat es Apple jedenfalls nicht so leicht, nachdem der Konzern von der schweizerischen Bundesbahn wegen des Icon-Designs der Uhr verklagt wurde und auch das Abwerben von Fachpersonal misslungen war. Aber das Swatch die größere Angst vor Apples iWatch hat anstatt der Ice-Watch spricht Bände. Oder wie seht ihr das?

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Sagt uns eure Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares