Tablets: iPad weiter Marktführer, mit sinkendem Vorsprung

Mit dem iPad hatte Apple im Jahre 2010 ein bis dato sehr kleinen Nischenmarkt zum großen Durchbruch verholfen und dominiert seitdem den Markt für Tablets. Aber die Konkurrenz schläft nicht und wird zunehmend stärker wie die neusten Zahlen von IDC zeigen. Noch kann sich Apple gegen andere Hersteller behaupten.

Im zweiten Quartal 2014 verkaufte Apple laut den statistischen Ermittlungen des Marktforschungsunternehmen IDC mehr als 13,3 Millionen Geräte von seinem iPad, was einem Marktanteil von 26,9 Prozent in besagtem Quartal entspricht. Damit konnte Apple ein Wachstum von 11 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum verbuchen. Auf dem zweiten Platz folgt bereits Dauerrivale Samsung mit immerhin 17,2 Prozent für seine Android-Tablets und mit einigem Abstand landet Lenovo mit insgesamt 4,9 Prozent. Die beiden taiwanischen Konzerne ASUS und Acer kommen jeweils auf 4,6 bzw. 2,0 Prozent Marktanteile.

iPad bleibt „noch“ Marktführer

Im vorherigen Quartal lagen die Marktanteile von Apple noch bei 33 Prozent, womit Apple kräftig verloren hat. Grund dafür sind weniger verkaufte iPad-Modelle und das bei einem wachsenden Markt. Aber auch Konkurrent Samsung hat Marktanteile abgeben müssen, auch wenn der Verlust von 18,8 Prozent auf 17,2 Prozent nicht ganz so deutlich ausfällt. Gewinner ist vor allem Lenovo: Der chinesische Konzern konnte sich mit seinen Windows- und Android-Tablets von 3,3 Prozent auf 4,9 Prozent hocharbeiten.

Marktanteile iPad und Co.

Man kann also festhalten, dass der Konkurrenzdruck immer größer wird für Apple und dessen iPad. Womöglich sieht es im vierten Quartal 2014 – dem ersten Geschäftsquartal 2015 von Apple übrigens – wieder etwas anders aus. Immerhin wird für diesen Herbst die Vorstellung der neuen iPad-Modelle erwartet, welche neben einer gewohnten Leistungssteigerung vor allem mit einem Touch ID Sensor aufwarten können. Allein diese Aufwertung in Sachen Sicherheit könnte zahlreiche Neukunden anlocken und Kunden mit älteren iPads zum Wechsel auf die neuen Modelle bewegen.

Dennoch wird auch die Konkurrenz nicht untätig bleiben und an neuen Tablet-Modellen arbeiten, mit denen man weiter an der Vormachtstellung des iPad sägen will. Nur mit leistungsfähiger Hardware alleine wird das jedoch nichts: Mindestens genauso wichtig ist die Verarbeitung und das Angebot an angepassten Apps und in beiden Bereichen ist das Apple iPad nach wie vor unerreicht. Selbst Microsoft Office gibt es zuerst für iOS-Tablets.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares