Tim Cook verteidigt energisch Apples Nachhaltigkeitsbemühungen

Das der amtierende Apple-CEO Tim Cook den legendären und viel zu früh verstorbenen Steve Jobs nicht ersetzen kann dürfte jedem bewusst sein. Viel zu groß sind die Fußstapfen des zu Lebzeiten charismatischen Apple-Mitgründers Steve Jobs. Dennoch weiß auch der aktuelle CEO sich zu behaupten wenn einige Anteilseigner Änderung an dem Konzern durchsetzen wollen.

So geschehen in der jüngsten Aktionärsversammlung, wo Cook regelrecht der Kragen geplatzt war. Ursache war die Forderung einiger Anteilhaber, dass man nachhaltige Projekte mit ihren Kosten aufdecken und danach einstellen müsse, sollten diese unrentabel sein. Stattdessen sollten derartige Projekte gegen rentablere Projekte ausgetauscht werden. Wenn man so will ein typisches Wirtschaftsdenken das nur auf Gewinnmaximierung um jeden Preis aus ist, damit die Bilanzen möglichst positiv aussehen. Die ungenannten Anteilseigner haben sich übrigens in der Arbeitsgruppe NCPPR (National Center for Public Policy Research) zusammengeschlossen.

Tim Cook zeigt Profil

Allerdings lässt Tim Cook in dieser Angelegenheit nicht mit sich Reden und hat anscheinend sehr lautstark seine Position und den Kurs von Apple verteidigt. Jedenfalls muss er ungewohnt deutlich in seiner Reaktion gewesen sein, denn Cook gilt eigentlich als ein ruhiger und zurückhaltender Mann. Er argumentierte damit, dass man bei Apple etliche Dinge tue, hinter denen eine andere Motivation als der reine Profit läge. Weiterhin hat Tim Cook noch einen drauf gesetzt, indem er den aufsässigen Anteilseignern doch den Verkauf ihrer Aktien nahelegte, sollten diese mit den ökologischen und nachhaltigen Ambitionen von Cook nicht einverstanden sein.

Damit hat Tim Cook jedenfalls mal ordentlich Profil gezeigt, was seine Gegner und Kritiker ihm immer mal wieder vorgeworfen haben. Unter seiner Leitung hat der Konzern sich beispielsweise verstärkt auf nachhaltige Energie ausgerichtet. Unter anderem werden der Großteil der Infrastruktur uns Rechenzentren sowie die Hauptzentrale in Cupertino mit erneuerbaren Energien versorgt (Solar-, Windenergie und andere nachhaltige Arten der Energieerzeugung) und selbst bei den verwendeten Rohstoffen deutet sich ein Wandel an: Man will nur noch ethisch einwandfreie Materialien verwenden, die nicht aus Konfliktregionen oder von Menschenrechtsverletzenden Unternehmen stammen. Da ist das Statement von Tim Cook wirklich passend als Abschluss:

Wir wollen diese Welt besser verlassen als wir sie vorgefunden haben.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares