Touch ID: US-Patentamt lehnt Markenschutz ab

Das iPhone 5s ist Appels aktuelles Top-Smartphone und dessen wichtigste Neuerung, der Touch ID genannte Fingerabdruck-Sensor in der Home-Taste des iOS Smartphones. Diese Technologie wollte sich der Konzern eigentlich Markenrechtlich schützen lassen, aber das US-Patentamt hat einen entsprechenden Antrag von Apple abgelehnt.

Das berichten aktuell die Kollegen von AppleInsider und liefern auch gleich noch die Begründung des US-Patentamtes – United States Patent and Trademark Office, kurz USPTO – mit. So würde es eine Verwechslungsgefahr mit einem anderen Unternehmen geben, welches sich die Markenrechte bereits etliche Jahre zuvor sichern konnte. Konkret geht es um das US-Unternehmen Kronos, welches die Markenrechte an “Kronos Touch ID” hält und daher zu große Ähnlichkeiten zu Apple Touch ID haben würde.

Rechte an Touch ID sind bereits vergeben

Kronos vertreibt unter diesem Markennamen ein System zur biometrischen Protokollierung von Zeiten. Das Markenschutzrecht beantragte Kronos bereits im Jahre 2003, bevor das System letztlich zwei Jahre später vertrieben wurde. Seitdem verwendet der Großteil der US-amerikanischen Einzelhändler das System von Kronos, weswegen man nicht gerade von einer kleinen oder gar unbekannten Marke sprechen kann. Daher hat das USPTO den Antrag von Apple abgelehnt. Die Ablehnung erfolgte zwar bereits im Mai, aber erst diese Woche wurde der Fall öffentlich bekannt.

Der Konzern von CEO Tim Cook hat dem Markenrecht zufolge nun sechs Monate Zeit die Entscheidung der USPTO bezüglich des Markenrechts zu Touch ID anzufechten oder zu akzeptieren. Als Stichtag gilt der 7. November 2014. Beobachter gehen allerdings davon aus, dass Apple die Entscheidung akzeptiert und eine Lizenzierung mit Kronos für die Marke Touch ID anstrebt. Ähnlich ging der Konzern bereits bei den Markennamen iPhone und iOS vor, deren Markenrechte ursprünglich bei dem Netzwerkausrüster Cisco liegen.

Sinn von Apple Touch ID ist es, die Sicherheit des iPhone 5s ein wenig zu erhöhen. Viele Nutzer würden aus lauter Bequemlichkeit die PIN- bzw. Passwortsperre nicht nutzen und da kommt das mit dem Finger auf die Home-Taste legen zum Entsperren gerade recht.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Gedanke zu „Touch ID: US-Patentamt lehnt Markenschutz ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares