Twitter: iOS 8 kostete uns Millionen aktiver Nutzer

Smartphones sind bei der modernen Kommunikation kaum noch aus dem Alltag wegzudenken, was das Unternehmen Twitter laut den neusten Unternehmenszahlen nur bestätigen kann. Zwar konnte man die Erwartungen übertreffen, aber bei einer sehr wichtigen Kennzahl gibt es weniger Gutes zu berichten. Ausgerechnet iOS 8 soll an einem Rückgang der Benutzer schuld sein.

Das Unternehmen Twitter Inc. des gleichnamigen Micro-Blogging-Dienstes hat diese Woche seinen Quartalsbericht vorgelegt wie eine ganze Reihe anderer Unternehmen ebenfalls. Vom finanziellen Standpunkt aus gesehen läuft alles bestens: Umsatz und Gewinn sind wie erwartet gestiegen, aber bei den monatlich aktiven Nutzer hat das Unternehmen erhebliche Einbußen zu verzeichnen: Über 4 Millionen Nutzer weniger twitterten im vierten Quartal 2014 und den Schuldigen für das Dilemma will man ausgerechnet bei iOS 8 gefunden haben.

Twitter wettert gegen Apple

Während iOS 7 ein radikaler Neuanfang für das iPhone-Betriebssystem darstellte was die Optik betrifft, so kann man iOS 8 als ein umfangreiches Feature-Update betrachten. Seit dessem Start Ende September 2014 hat Twitter laut Chief Financial Officer Anthony Noto alleine deswegen 4 Millionen Nutzer verloren.

Das diese Behauptung nicht wirklich haltbar ist, merkten kurz nach der Bekanntgabe etliche Experten aus der Apple-Welt an. Unter anderem konnte Mark Gurman von 9to5Mac die Zahlen nicht nachvollziehen und anderen Persönlichkeiten ging es ähnlich. Erst das Investor Relations Team von Twitter brachte ein wenig Licht ins Dunkel: Der Start von iOS 8 war nicht wirklich der Grund, sondern das Unternehmen selbst.

CEO Rick Costolo konkretisierte die Sache, weil die Einrichtung des Accounts zum twittern umständlicher und weniger intuitiv sei. So müsse man unter iOS 8 erst im Safari Browser die freigegebenen Links wie News Feeds seiner Freunde denen folgt manuell aktualisieren, was unter iOS 7 noch automatisch erfolgte.

Außerdem soll die fehlende Verschlüsselung der Twitter-Integration zu starken Problemen bei der Anmeldung geführt haben, wodurch insgesamt besagte 4 Millionen Nutzer das Interesse an Twitter verloren haben sollen. Das Unternehmen rechnet allerdings nicht damit, dass man die verlorenen monatlichen Nutzer so schnell wieder zurückgewinnen kann.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares