Übernahme von Beats Electronics nun offiziell

Was seit wenigen Wochen als Gerücht umher ging ist seit heute offiziell: Apple übernimmt den Hersteller von Audio-Zubehör wie die bekannten Kopfhörer Beats Electronics. In der offiziellen Pressemitteilung gibt der Konzern von CEO Tim Cook nähere Einblicke in seine Pläne mit dem größten Zukauf der Unternehmensgeschichte.

Wie erwartet ist der Kaufpreis für Beats Electronics nach unten korrigiert worden, nachdem ein Video von Mitgründer Dr. Dre den Apple-Vorstand richtig erzürnte. Statt der 3,2 Milliarden US-Dollar sind es nun “nur” 2,6 Milliarden US-Dollar und eine Option auf zusätzliche 400 Millionen US-Dollar über einen nicht näher genannten Zeitraum. Welche Positionen und ob überhaupt Jimmy Iovine und Rapper sowie Produzent Dr. Dre nun bei Apple einnehmen werden geht aus der Meldung nicht hervor. Es wurde bereits spekuliert, dass Iovine’s Verbindungen in die Musik- und Videobranche von Vorteile für einen angeblichen Apple iTV sein könnten.

Beats Electronics ist jetzt Apple

Unklar ist zudem ob die Beats-Kopfhörer in Zukunft exklusiv in Apple Stores verkauft werden oder nicht, da scheinbar wirklich das Streaming-Geschäft einer der Hauptgründe für die Akquisition war. Der Verkauf der Beats Electronics Kopfhörer ist jedoch beschlossene Sache. Trotzdem liegt der Hauptfokus auf dem Streaming-Dienst Beats Music, womit Apple das eigene Geschäft verstärken will. Schließlich ist iTunes Radio bisher nicht so erfolgreich wie sich das Apple gerne wünscht, gerade mit Blick auf den Marktführer Spotify. Das schwedische Unternehmen kann auf über 40 Millionen Kunden blicken, davon alleine 10 Millionen mit einem kostenpflichtigen Account.

Jimmy Iovine erklärt zu der Übernahme, dass Beats Electronics und Apple perfekt zusammenpassen würden. Das führt er unter anderem auf die Gründung seines Unternehmens im Jahre 2006 zurück, wofür Apple damals eine ganz große Inspirationsquelle für ihn darstellte.

Auch Apples Senior Vice President of Internet Software and Services Eddy Cue ist von der Übernahme überzeugt. Er spricht unter anderem davon, wie man möglichst schnell einen attraktiven Abonnement-Dienst auf die Beine stellen, welcher trotzdem den Kauf von Musik weiterhin unterstützt. Es wäre also gut möglich, dass Apple sein iTunes Radio letztlich mit den Features von Beats Music erweitert. Die ersten Pläne könnten somit auf der WWDC am kommenden Montag bekannt gegeben werden, wenn die Keynote von Tim Cook gegen 19 Uhr deutscher Zeit gestreamt wird.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares