Wiko Y62: Einsteiger-Smartphone für 90 Euro

Der französische Smartphone-Hersteller Wiko möchte im Kampf gegen die chinesische Konkurrenz auf dem Einsteiger-Segment mit dem Wiko Y62 trotzen. Das Android-Smartphone kostet keine 90 Euro, bietet allerdings dafür auch sehr wenig, sodass ein Erfolg des Smartphones von vornherein schon sehr begrenzt ist.

 

Vermutlich ist das Wiko Y62 auch keine 90 Euro wert

Machen wir uns nichts vor, die größten Erfolge hat der französische Smartphone-Hersteller Wiko hinter sich. Das nun vorgestellte Wiko Y62 Einsteiger-Smartphone spiegelt das ein wenig wieder. Man versucht dem chinesischen Preisdruck mit einem Smartphone für 89,99 Euro ab dem 9. Juli 2021 entgegen zu wirken, doch vernachlässigt dabei die Qualität und Performance vergleichbarer Modelle.

So bietet das 157 x 75,8 x 9,1 Millimeter große Wiko Y62 ein 6,1 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung 1.560 x 720 Pixel (HD+). Eine schnellere Bildwiederholrate als 60 Hertz wäre Utopie. Noch trauriger wird es auf Seiten des SoC (System on a Chip). Hier verbaut das Unternehmen einen MediaTek Helio A20 (MT6761D) Quad-Core-Prozessor an. Ja ihr habt richtig gelesen, vier Kerne mit einer maximalen Taktrate von 1,8 GHz im Verbund mit einer IMG PowerVR GE8300 CPU (Central Processing Unit). Also in etwa so schnell wie meine Smartwatch, nur mit 171,5 Gramm deutlich schwerer.

Wiko Y62

Es wird nicht besser

Auch beim verbauten Speicher wird es nicht wirklich besser. So flankieren 1 GB Arbeitsspeicher gemeinsam mit 16 GB internen internen Programmspeicher das Smartphone. Also praktisch das was manch ein Gaming-Smartphone als RAM anbietet, wird hier als Programmspeicher verwendet. Zumindest lässt der sich noch mithilfe einer microSD-Karte auf 256 GB optional erweitern. Logisch das hier nicht Platz für ein vollwertiges Betriebssystem ist, sodass es am Ende nur für Android 11 in der Go-Edition gelangt hat.

Liest noch wer mit? Wenn ja will ich die technischen Daten mit einem 3.000 mAh Akku und einer 5-Megapixel-Front- und rückseitigen Kamera abschließen. Eine NFC-Unterstützung bietet das ab Freitag (09.07.2021) in den Farben Dark Blue, Light Blue und Mint erhältliche Wiko Y62 nicht. Dafür aber eine dedizierte Google Assistant-Taste. Vermutlich weil das französische Unternehmen dafür Geld von Google bekommt.

[Quelle: Wiko]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.