Yahoo will Google als Standardsuche für iOS ablösen

Der Kampf um die Führungsrolle bei mobilen Diensten wird von den beteiligten Internet-Konzernen mit immer härteren Mitteln geführt, wie das Beispiel von Yahoo zeigt. Das Unternehmen von CEO Marissa Mayer investiert viel in seine Dienste und will nun Google auf einer der lukrativsten Plattformen überhaupt angreifen: Der voreingestellten Suchmaschine für iOS.

Schon länger arbeitet man bei Yahoo an einer Verbesserung der mobilen Dienste, allen voran der Websuche. Die dahinter stehende Such-Engine wird grundlegend überarbeitet und eine passende Plattform zur Monetarisierung gleich mit entwickelt. Die Ergebnisse will Marissa Mayer dann Apple präsentieren und will damit Konkurrent Google als Standard-Suchmaschine für iOS-Geräte ablösen. Für dieses Vorhaben befindet sich Mayer bereits in ersten Gesprächen mit ranghohen Mitarbeitern darunter Chefdesigner Sir Jony Ive.

Yahoo anstatt Google

Die Informationen stammen von anonymen Yahoo-Mitarbeitern wie re/code berichtet. Allerdings sei der angestrebte Deal zwischen Yahoo und Apple noch in weiter Ferne, es gäbe lediglich erste Anzeichen für solche Pläne. Allerdings wird es ein hartes Stück arbeiten um Apple zu überzeugen. Ein mit dem Projekt vertrauter Yahoo-Mitarbeiter sagte sinngemäß, dass es “mehr als nur ein paar hübsche Bilder” braucht um Apple zu überzeugen. Derzeit ist Google die erste Wahl für die Suchmaschine von iOS. Man kann sie aber auch auf Yahoo und Bing umstellen.

Während Google den hiesigen Markt für Suchmaschinen mit teils sehr großem Abstand dominiert, ist die Marktsituation in den USA etwas anders. Dort ist Yahoo ein wesentlich stärkerer Konkurrent. Außerdem kennt Sir Jony Ive die ehemalige Google-Managerin sehr gut, weshalb sie sicherlich über ihn die Sache bei Apple ins Rollen bringen will.

Derzeit ist wie schon erwähnt Google die Standard-Suchmaschine für iOS-Geräte und bezahlt dafür jedes Jahr gut eine Milliarde US-Dollar. Das sich die Investition von Seiten Googles auszahlt lässt sich kaum bestreiten. Immerhin kann Google auf diese Weise seine Reichweite abseits der Android-Plattform erheblich erweitern.

Beitrag teilen:

Stefan

Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares