Alcatel kommt mit 6 neuen Smartphones zum MWC 2019

Unter der Kategorie: Smartphones die niemand braucht, präsentiert der französische Hersteller Alcatel zum MWC 2019 in Barcelona ein umfassendes Produkt-Portfolio. Mit dem 1S, 1V, 3, 3C, 3L und 3V will die TCL-Tochter die Einsteigerklasse bereichern.

Kommt das nur mir so vor oder haben Hersteller von Android-Smartphones mit einem „A“ am Anfang des Namens, hierzulande wenig Erfolgschancen? Da hätten wir Acer, Alcatel, ARCHOS, Amazon und Asus. Wir hatten gerade erst über das ARCHOS Diamond mit Pop-Up-Kamera berichtet, bei dem wir laut Datenblatt keine Schwächen finden konnten, dennoch bin ich mir sicher, finden die Geräte hierzulande auf wenig Interesse.

Alcatel glänzt mit Einsteiger- und Mittelklasse

Und ohne mich zu weit aus dem Fenster zu lehnen, trau ich den sechs neuen Smartphones auch keinen großen Erfolg zu. Evan Blass ist an das umfangreiche Material der Geräte bereits vor dem Release auf dem Mobile World Congress gelangt und lässt uns daran teilhaben. Bei einem genauen Blick auf die technischen Daten wird schnell klar das es sich bei den beiden Alcatel 1S und 1V um Einsteiger-Geräte handelt. Beide erscheinen mit Android 9 Pie in der Go-Edition.

Bei den vier Smartphones der 3er-Serie würde ich mich zur unteren Mittelklasse überreden lassen. Das Alcatel 3 bietet mit einem Snapdragon 450 Octa-Core-Prozessor und der Adreno 506 GPU den stärksten SoC (System on a Chip) an Bord. Weiterhin ist es das einzige Smartphone mit einer Notch für die 8-Megapixel-Frontkamera.

Neben den hier genannten Spezifikationen der sechs Android-Smartphones der TCL-Tochter, gibt es keine weiteren Informationen zu Preis und Verfügbarkeit. Ebenfalls nicht, ob das französische Unternehmen vielleicht noch ein Smartphone im Flaggschiff-Segment zur Messe mitbringt.

Ist für euch ein interessantes Smartphone dabei oder wollt ihr ohne Preise keine Aussagen treffen?

[Quelle: Evan Blass]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares