Apple 16 Zoll MacBook Pro vorgestellt und 15 Zoll eingestampft

Ähnlich wie die Apple AirPods Pro wurde auch über ein neues Apple MacBook Pro schon lang spekuliert. Vergangene Woche hat nun Apple das 16 Zoll Pro-Notebook im Apple Store online gestellt. Den größten Kritikpunkt – die Butterfly-Tastatur – hat Apple ebenfalls überarbeitet und nennt es nun „Magic Keyboard“.

Nachdem Apple uns gerade die neuen AirPods Pro offiziell vorgestellt hat, folgte diese Woche das neue MacBook Pro. Das mit einem 16 Zoll großem Retina-Display ausgestattete macOS-Notebook löst damit das MacBook Pro mit einer Diagonale von 15,4 Zoll ab, welches auch umgehend aus dem Online-Store entfernt wurde. Apple betont, dass bei fast identischen Maßen, aufgrund deutlich dünnerer Displayränder, die Gesamtgröße nahezu beibehalten werden konnte (35,79 x 24,59 x 1,62 cm und 2 kg). Das IPS-Display mit LED Hintergrund-Beleuchtung bietet eine Auflösung von 3.072 x 1.920 Pixel bei 226 ppi, kann aber bis auf 1.024 x 640 Pixel runter skaliert werden. Die maximale Helligkeit beträgt 500 Nits.

Apple MacBook Pro

Apple MacBook Pro mit neuer Tasten-Mechanik

Besondere Erwähnung bedarf das neue „Magic Keyboard„. Gemeint ist damit die neue Scheren-Mechanik (Scissor) der Tasten. In der Vergangenheit musste Apple viel Kritik für das Butterfly-Design einstecken, das trotz Überarbeitung seitens Apple nach wie vor zu Fehlern bei der Eingabe führte. Trotz Touch-Bar hat Apple noch zusätzlichen Platz für einen Fingerabdruck-Sensor und einer dedizierten ESC-Taste gefunden.

Technisch gesehen können zukünftige Nutzer auf einen Intel i7 mit bis zu 2,6 GHz oder einem Intel i9 Octa-Core-Prozessor mit bis zu 2,4 GHz (Turbo Boost bis zu 5,0 GHz) wählen. Der Arbeitsspeicher kann erstmalig bis zu 64 GB groß sein. Die kleinste Ausstattung wären 16 GB DDR 4 RAM, gemeinsam mit 512 GB SSD Programmspeicher. Dieser bietet ebenfalls weitere Optionen über 1 TB, 2 TB, 4 TB bis zu 8 TB SSD-Speicher.

Bei 7.139 Euro ist dann Schluss

Auch in Sachen Grafikkarte bleiben nach oben hin kaum Wünsche offen. Von einer AMD Radeon Pro 5300M mit 4 GB GDDR6 Grafikspeicher on Bord, kann es auch eine AMD Radeon Pro 5500M mit 8 GB GDDR6 Speicher sein. Klar das bei dieser Auswahl der Basispreis von 2.699 Euro schnell in die Höhe schnellt. In der maximalen Ausstattung blättert der Apple MacBook Pro Kunde stolze 7.139 Euro auf die Ladentheke des Apple Stores.

Ein nicht unwesentliches Kaufmerkmal ist mit Sicherheit die Akku-Kapazität und wie lang mit dem Notebook ohne Zuwendung einer 220-Volt-Steckdose gearbeitet werden kann. Apple gibt für die 100 Wattstunden starken Lithium‑Polymer-Batterie eine Laufzeit von 11 Stunden an (mit WLAN). Aufgeladen wird über ein 96-Watt-Netzteil, welches über einen USB-Type-C-Stecker verfügt. Abgerundet wird das Gesamtpaket mit einem aufwendigem Dolby-Atmos-Soundsystem, bestehend aus 6 Lautsprechern mit Tieftönern und Kräfteausgleich.

[Quelle: Apple]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares