Apple iPad Pro (2021): XDR-Display, M1-Power und schnelles 5G ab 1.369 Euro

Apple hat gestern Abend um 19 Uhr deutscher Zeit seinen ersten Launch-Event in diesem Jahr abgehalten. Und wie wir bereits berichtet haben, durchaus erfolgreich. Star des Abends war neben dem neuen 24 Zoll iMac das 11 und 12,9 Zoll große Apple iPad Pro (2021). Wer von dem neuen Liquid Retina XDR Display mit Mini-LED-Technologie und schnellen LTE-5G-Support partizipieren will, muss einerseits zum größeren Modell greifen und mindestens 1.369 Euro (128 GB) investieren. Da gönnen wir uns doch gern einmal einen zweiten Blick.

Apple iPad Pro (2021)

Das Apple iPad Pro (2021) setzt auf M1-Power

Apple setzt wieder neue Maßstäbe in Sachen Tablets. Mit den beiden gestern offiziell vorgestellten Apple iPad Pro (2021) befördert Tim Cook den im 5-Nanometer-Prozess gefertigten Apple M1 Octa-Core-Prozessor vom iMac 2021 in das iPadOS-Tablet. Der SoC (System on a Chip) hatte bereits zuvor schon im MacBook Air (4. Gen), dem Mac mini (5. Gen) und dem MacBook Pro mit 13-Zoll-Display seine Verwendung gefunden. Es ist der erste Apple-Chipsatz mit einer ARM big.LITTLE-Architektur. Davon arbeiten vier „Firestorm„-Kerne als Performance-Cluster mit einer maximalen Taktfrequenz von 3,2 GHz. Die anderen vier „Icestorm“-Cores agieren als typische Effizienz-Cluster und bieten eine Taktrate von bis zu 2,06 GHz. Vervollständigt wird das Setup mit einer bis dato unbekannten und bei Apple entwickelten GPU (Graphics Processing Unit) mit acht Kernen. Auch hier eine zusätzliche NPU (Neural Processing Unit) mit 16 Kernen.

Kleiner Funfact: im ebenfalls gestern vorgestellten Apple iMac (2021) wird bei dem Basis-Modell ein Kern der Grafikkarte abgeschaltet. Standardmäßig verbaut Cupertino im Apple iPad Pro (2021) 8 GB an Arbeitsspeicher. Nur bei den großen Terrabyte-Modellen gibt es mit 16 GB die doppelte Menge an RAM. Details und Preise entnehmt ihr unserer Tabelle.

Apple iPad Pro (2021) 8 GB/128 GB 8 GB/256 GB 8 GB/512 GB 16 GB/1 TB 16 GB/2 TB
11 Zoll Wi-Fi 879 Euro 989 Euro 1.209 Euro 1.649 Euro 2.089 Euro
11 Zoll Wi-Fi + Cellular 1.049 Euro 1.159 Euro 1.379 Euro 1.819 Euro 2.259 Euro
12,9 Zoll Wi-Fi 1.199 Euro 1.309 Euro 1.529 Euro 1.969 Euro 2.409 Euro
12,9 Zoll Wi-Fi + Cellular 1.369 Euro 1.479 Euro 1.699 Euro 2.139 Euro 2.579 Euro

Liquid Retina XDR Display nur bei 12,9 Zoll

Im Vorfeld wurde viel über das neue XDR-Display diskutiert. Es verwendet die besonders stromsparende Mini-LED-Technologie als Hintergrundbeleuchtung, welche eine maximale Helligkeit von 1.000 nits – kurzzeitig sogar 1.600 nits – bietet. Bei dem Display an sich handelt es sich nach wie vor um ein Liquid Retina-IPS-Panel. Die Auflösung beträgt 2.732 x 2.048 Pixel bei 264 ppi. Aber jenes XDR-Panel gibt es nur ab einer Diagonale von 32,77 Zentimeter (12,9 Zoll). Das 11 Zoll Display bekommt keine Mini-LEDs und bringt daher auch nur eine maximale Helligkeit von 600 nits. Die Auflösung beträgt aber immer noch beachtliche 2.388 x 1.668 Pixel bei 264 ppi. Um die Bildwiederholrate verliert der Konzern keine großen Worte. Pro Motion ist aber mit einer variablen Rate bei beiden Modellen an Bord und sollte die 120 Hertz schon erreichen.

Apple iPad Pro (2021)

Nicht zu vergessen, das Apple iPad Pro (2021) ist in der WiFi-only Variante mit WLAN 6 und der zusätzlichen „Cellular“-Version mit LTE-5G-Support verfügbar. Neben Bluetooth 5.0 und einer Nano-SIM-Karte, wird auch die eSIM unterstützt. Es sind insgesamt vier Lautsprecher verbaut und anstelle des USB-Type-C-Ports gibt es nun einen Thunderbolt/USB-4-Port (bis zu 40 Gbit/s). Selbstredend unterstützt das iPad Pro den Apple Pencil der zweiten Generation.

iPhone 12 Pro-Kamera mit LiDAR-Scanner und Centerstage

Ein weiteres Highlight verspricht die verbaute 12 Megapixel TrueDepth Kamera mit einem Sichtfeld von 122 Grad und einer Blende von f/2.2. Denn die sogenannte „Centerstage“-Technologie soll mithilfe von 5 Mikrofonen dafür sorgen, dass der Teilnehmer trotz seitlichen Bewegungen immer zentral im Bild bleibt. Auf deutsch heißt die Funktion wohl „Folgemodus“. Wir sind gespannt. Als Hauptkamera kommt das bereits im iPhone 12 Pro bewährte Setup einer 12-Megapixel-Weitwinkel- und einer 10-Megapixel Ultra-Weitwinkel-Kamera zum Einsatz. Letztere bietet ein Sichtfeld von 125 Grad bei einer maximalen Blende von f/2.4. Der Primär-Shooter dürfte bei Nachtaufnahmen mit einer Blende von f/1.8 zum Einsatz kommen. Auch hier ein LiDAR-Scanner, welcher mit einem Laser eine Punktwolke erstellt für eine 3D-Tiefenkarte und Augmented Reality.

Zu der Kapazität der verbauten Akkus hält sich Apple generell vornehm zurück. Bekannt gegeben wurden hingegen 28,65 Wattstunden für das 11 Zoll Modell, bei einer Größe von 247,6 x 178,5 x 5,9 Millimeter und 468 Gramm. Bei der 12,9 Zoll großen Display-Diagonale kommen wir auf 40,88 Wattstunden. Das Apple iPad Pro (2021) ist dann 280,6 x 214,9 x 6,4 Millimeter groß und 684 Gramm schwer. Eine Vorbestellung ist ab Freitag, den 30. April in den Farben Silber und Space Grau möglich. In eure treuen Hände gibt euch Cupertino das Tablet aber erst in der zweiten Mai-Hälfte 2021.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares