Apple iPhone SE 2 wird nun doch zum iPhone 9

Das Apple iPhone SE ist aufgrund seiner Kompaktheit nach wie vor eines der beliebtesten iOS-Smartphones. Vielleicht ein Grund, warum Cupertino sich für einen Nachfolger in Form des Apple iPhone SE 2 entschieden hat. Doch neuesten Informationen zufolge, soll es bereits ein Umdenken geben. Die Bezeichnung Apple iPhone 9 scheint dem Unternehmen wohl besser für das Einsteiger-iPhone zu gefallen. Uns auch?

Das Apple iPhone SE kam im März 2016 offiziell in den Handel und feiert noch heute, samt neuestem Betriebssystem iOS 13, seinen Siegeszug fort. Kein Wunder: Jede Menge Smartphone-Nutzer wünschen sich ein kleines Display zurück. Und das kann das iPhone SE mit einer Diagonale von 4 Zoll als einziges Gerät am Markt heute noch bieten. Ein Preisvergleich bei Idealo zeigt den günstigsten Preis des iPhone SE bei 173,99 Euro. Leider ist die Kluft zwischen dem Apple-A9-Chip mit 2 GB RAM, zu der heutigen Technik zu groß. Das Apple iPhone 11 Pro hat 4 GB RAM, gemeinsam mit einem A13 Bionic Chip (2 Lightning- + 4-Thunder-Kerne) inklusive Neural Engine der 3. Generation (zum Test). Also liefert Apple dem Volk, was das Volk begehrt.

Das Apple iPhone SE 2 kommt, da sind sich alle sicher

Das Apple iPhone SE 2 wird schon länger von Analysten und Leakern für März 2020 prophezeit. Heraus gekommen ist der von US-Präsident Trump gewünschte Home-Button, keine Face-ID, dafür aber Touch ID samt schnellen A13-SoC (System on a Chip). Apple selbst soll mindestens mit 20 Millionen Einheiten für den Verkauf kalkulieren. Analyten rechnen sogar mit 30 Millionen iPhone SE 2 Verkäufe.

Doch wie das sehr gut informierte Brachen-Magazin „Macotakara“ nun aus verlässlicher Quelle erfahren haben will, steht dem 4,7 Zoll großem iPhone SE 2 der Name iPhone 9 deutlich besser zu Gesicht. Ein Blick auf die große Display-Diagonale, lässt in der Tat die Verwandschaft zu einem iPhone 8 deutlich eher erkennen, als zu einem 4 Zoll großem iPhone SE. Fraglich ob ein „kleines“ iPhone in Form des SE 2 nun komplett vom Tisch ist. Das wäre tatsächlich sehr bedauernswert. Denn eine Zielgruppe für ein solches iOS-Smartphone gibt es allemal.

[Quelle: Macotakara | via Noteboocheck]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares