Apple Patent – neues iPhone/iPad Dock

Apple hat mal wieder ein Patent eingereicht. Diesmal handelt es sich, wie so oft, um eine nicht so neue Idee. Ein Dock, welches aus einem iPhone oder einem iPad einen Laptop macht.

Die Idee ist nicht neu

Bereits auf der IFA 2011 ist mir ein solches Gerät über den Weg gelaufen. Das KT Spider Concept. Hierbei handelt es sich um ein Smartphone, welches wahlweise in ein Tablet mit 10.1 Zoll, einen Gamecontroller und auch in ein Laptop eingesteckt werden konnte. Doch das KT war nicht alleine. Auch auf der IFA 2011 wurden das Asus Padfone und das Motorola Atrix vorgestellt.

KT Spider Concept Laptop Dock
KT Spider Dock – Bildquelle zdnet

Während sich die beiden Varianten in Laptop Form leider nicht durchsetzen konnten, ist das Asus Padfone, welches lediglich auf ein Tablet setzt, bereits in der 4. Generation zu kaufen. Ich finde es wirklich schade, dass sich diese Form nicht durchsetzen konnte, aber vielleicht lag es an den damals noch nicht sehr leistungsfähigen Prozessoren. Wer weiß.

Das iPhone als Trackpad

Genau wie beim KT Spider Konzept, setzt das Apple Patent darauf, das Smartphone an Stelle des Trackpads einzusetzen. Dies macht durchaus Sinn, da man so Sensorik spart und das Smartphone, wenn es eingesetzt ist, nicht so wie beim Motorola Atrix separat eingedockt werden muss. Dies sorgt außerdem für ein homogenes Äußeres.

Das iPhone fungiert in diesem Fall als Antrieb für den Laptop. Dieser verfügt neben der Tastatur und dem Bildschirm über einen zusätzlichen Akku, der die Laufzeit verlängert.

Neben dem iPhone Dock wurde auch eine Variante für das iPad beantragt. In diesem Fall ersetzt es den Bildschrim, sorgt aber ebenso wie das iPhone für die benötigte Rechenleistung.

Eine iPad / Laptop Kombination

Ein Patent mit Potenzial

In Zeiten, in denen sich 2in1 Lösungen wie das Lenovo Yoga Book immer größerer Beliebtheit erfreuen, halte ich das Konzept Smartphone/Laptop immer noch für das mit dem größeren Potential. Das Smartphone haben die meisten eh immer am Mann (oder der Frau). Da ist es sinnvoll, für eben dieses Gerät eine Erweiterung zu haben, die den Arbeitsalltag erleichtern kann. Längere Texte lassen sich auf einer physikalischen Tastatur einfach besser schreiben. Das größere Display tut sein übriges dazu. Ich traue Apple durchaus zu, dass sie dieser Form endlich zum Durchbruch verhelfen. Das haben sie mit dem ersten iPhone und dem iPad getan, denn bis zu deren Vorstellung, fristeten diese Geräteklassen ein Stiefmütterchendasein.

[Quelle: The Verge]

Beitrag teilen:

Andreas Voetz

Seit 1997 im Internet unterwegs, habe ich vor einigen Jahren meine Leidenschaft für das bloggen entdeckt. Als ich 2010 mein erstes Android-Handy in Händen hielt, war es um mich geschehen. Mein Thema war gefunden und man kann diverse Beiträge auf einigen Seiten, als auch meinem privaten Blog begutachten.

2 Gedanken zu „Apple Patent – neues iPhone/iPad Dock

  • 23. März 2017 um 23:15
    Permalink

    Was wenn sich dann das Design vom Smartphone ändert?!
    Was ja so im Schnitt alle zwei Jahre vorkommt.
    Nette Idee,aber bei den Preisen.
    Alle zwei Jahre beides kaufen!?

    Antwort
    • 24. März 2017 um 9:35
      Permalink

      Das ist selbstverständlich ein Argument. Außerdem kann man für den möglichen Preis sicherlich 2 Smartphones und einen Laptop dazu kaufen… Aber man hat ja schon erlebt: Apple bringt es auf den Markt, die Kunden reißen sich darum und andere Hersteller ziehen zu einem drittel des Preises nach 🙂

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares