Apple Reality One und Reality Pro VR-Brillen kommen näher

Mit der Marken-Eintragung „Reality One“ und „Reality Pro“ hat Apple wohl einen wichtigen Schritt in Richtung Release einer VR-, AR- oder Mixed-Reality-Brille gemacht. Auch ein hauseigener „Reality Prozessor“ scheint geplant zu sein. Denn auch diesen Namen hat sich der Konzern aus Cupertino gleich schützen lassen.

 

Apple Reality One und Reality Pro könnten die ersten beiden Mixed-Reality-Brillen werden

Apple Reality One und Reality ProDas Unternehmen Immersive Health Solutions hat im ganz großen Stil den Antrag gestellt, sich drei Markennamen in in den USA, der EU, Großbritannien, Kanada, Australien, Neuseeland, Saudi-Arabien, Costa Rica und Uruguay laut Bloomberg schützen zu lassen. Explizit handelt es sich um die Namen „Reality One“, „Reality Pro“ und „Reality Prozessor“. So weit nichts Besonderes. Wenn da nicht schon einmal vor ein paar Monaten die Markenrechte an dem Namen „realityOS“ beantragt wurde. Die damalige Recherche ergab, dass die Briefkastenfirma von der Strohfirma Corporation Trust beantragt wurde. Name des Betriebssystems und die Anstrengungen die Spuren zu verwischen, lassen nur Rückschlüsse auf Apple zu.

Eben jenes Unternehmen, welches eigentlich schon in diesem Jahr eine Mixed-Reality-Brille veröffentlichen wollte. Der Launch wurde aber verschoben, da das Headset bei der Nutzung zu heiß wurde. Das intern unter der Modellbezeichnung N301 laufende Headset soll nur mit Technik vom Feinsten vollgepackt sein. So ist von einem modifizierten Apple M2-Chip gemeinsam mit 16 GB Arbeitsspeicher die Rede. Eben jener „Reality Prozessor“. Gilt Apple gemeinhin nicht als Billigheimer, wird für die mögliche Apple Reality Pro Standalone-Brille ein Preis von 2.000 bis 3.000 US-Dollar vermutet.

Konkurrenz für Meta Quest Pro VR-Brille

Mark Zuckerberg und die Meta Quest Pro

Sie soll als direkter Konkurrent zur Meta Quest Pro VR-Brille (Project Cambria) im Jahr 2023 erscheinen. Mark Zuckerberg wird nach eigener Auskunft sein Headset für die virtuelle Realität noch im Oktober veröffentlichen. Doch sein avisierter Preis von 1.500 US-Dollar erscheint angesichts der Apple Mixed-Reality-Brille geradewegs als echter Schnapper.

Deutlich günstiger soll es dann bei der Apple Reality One im Jahr 2024 werden. Ob dieses Modell dann auch Virtuell-, als auch Augmented-Reality beherrscht ist noch nicht eindeutig klar. Auch die Zuteilung der beantragten Namen ist nicht offiziell bestätigt. Bei einem preiswerteren Modell scheint aber eine reine VR-Brille deutlich wahrscheinlicher.

Apple Reality One und Reality Pro

[Quelle: Bloomberg | Bild: Ian Zelbo]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.