Arktos, Lavados und Zapdos: 3 Legendäre Pokémon erscheinen am 12. Dezember

Kurz gefangen: Durch einen kleinen Fehler im Hause Niantic Labs, ist die offizielle Ankündigung eines Pokémon GO Update für Montag den 12. Dezember schon kurzfristig online gewesen. So gibt das Unternehmen unter anderem bekannt, dass nun endlich 3 Legendäre Pokémon aus der ersten Generation gefangen werden können. Die Rede ist von #144 Arktos, #145 Zapdos und die #146 Lavados.

3 Legendäre Pokémon

Oder für Freunde der Original Namen wären es dann Articuno, Moltres und Zapdos. Drei Legendäre Flug Pokémon, wobei sie als Ersttyp auch mit Feuer (Lavados), Elektro (Zapdos) und Eis (Arktos) ausgestattet sind.

Doch ganz so einfach werden diese nicht zu fangen sein. Wie in dem wieder vom Netz genommenen Beitrag zu lesen ist, kann man die drei Legendären Vogel Pokémon nur mit mehreren Trainern gleichzeitig fangen.
Wie viele Trainer im Detail vor Ort sein müssen und wo, als auch wie häufig diese dann auftauchen, sollten wir dann final am kommenden Montag erfahren.

Doppelt oder Nichts

Weiterhin gibt es auch eine Weihnachtsaktion, die ebenfalls am 12. Dezember starten wird und einschließlich bis zum 2. Januar 2017 läuft. Wie schon bei der Halloween Aktion gibt es doppelte Bonbons und Erfahrungspunkte (zum Beitrag).

Häufiger zu sehen

Dem nicht genug, will man die Pokémon Lapras, Relaxo und Rossana deutlich häufiger spawnen lassen, sodass ihr euch hier schon einmal auf entsprechende Entwicklungen einstellen könnt.

Somit dürften die Gerüchte der vergangenen Tage im Bezug auf 100 neue Pokémon der zweiten Generation, als auch die von vielen gewünschte Tausch-Funktion, vorerst vom Tisch sein. Schade.

Wir sind natürlich dazu verpflichtet euch darauf hinzuweisen, dass der Beitrag zum Pokémon Go Update von Niantic Labs wieder entfernt wurde. Es besteht also rein theoretisch die Möglichkeit dass die Entwickler das Update ändern oder so generell nicht verteilen. Das ist zwar sehr unwahrscheinlich, aber eben möglich.

[Quelle: appgefahren]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden.
Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares