Corning Gorilla Glass 7 aka Victus offiziell!

Wie das US-Unternehmen aktuell informiert, wird das Samsung Galaxy Note 20 eines der ersten Smartphones am Markt sein, welches das neueste Corning Gorilla Glass 7 verwendet. Nur das es diesen Namen wohl nicht tragen wird und stattdessen gern Gorilla Glass Victus genannt werden möchte. Und ihr werdet es schon erahnen: Es verbessert noch einmal seine Eigenschaften der Bruch- und Kratzfestigkeit. Bekommt man den das Glas überhaupt noch kaputt?

Ihr werdet meine leicht sarkastische Frage unter Umständen verstehen, wenn ihr wie ich ein Smartphone mit verbauten Corning Gorilla Glass euer Eigen nennt. Hersteller werben recht gern mit dem populären Markennamen des 1851 gegründeten und im gleichnamigen Ort ansässigen Glas- und Keramik-Herstellers Corning. Die Version sei dabei mal vernachlässigt, da besonderen Eigenschaften dem Schutzglas über unserem Display von jeher versprochen werden.

 

Corning Gorilla Glass 7 ist noch besser als sein Vorgänger

Doch ohne dass mir je ein Smartphone runtergefallen wäre, habe ich regelmäßig Kratzer auf meinem Bildschirm. Mein Umfeld lässt auch mal gern ein Smartphone auf den Boden fallen. Und äußerst selten geht das berühmte Glas dabei nicht zu Schaden. Da zweifel ich natürlich die Eigenschaften, die auch bei der siebten Generation versprochen werden, ein wenig an.

In Labortests erreichte Gorilla Glass Victus eine Fallleistung von bis zu 2 Metern, wenn es auf harte, raue Oberflächen fiel. Kompetitive Aluminosilikatgläser versagen typischerweise, wenn sie aus weniger als 0,8 Metern fallen gelassen werden. Gorilla Glass Victus übertrifft auch Gorilla Glass 6 mit einer bis zu 2-fachen Verbesserung der Kratzfestigkeit. Darüber hinaus ist die Kratzfestigkeit von Gorilla Glass Victus bis zu viermal besser als die von Konkurrenz-Aluminiumsilikatgläsern.

Natürlich bin auch ich nicht vor den Werbe-Botschaften gefeit und greife intuitiv eher zu einem Smartphone, Tablet und Smartwatches mit dem besagten Corning Gorilla Glass 7. Doch Tests außerhalb den üblichen Laborbedingungen zeigen, dass seit Jahren bei einem Härtegrad von 6 einfach Schluss ist. Prominentes Beispiel sind hier die Videos von Zack Nelson auf seinem Kanal „JerryRigEverything„.

[Quelle: Pressemitteilung]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares