Corona-Warn-App erhält Update für mehrfache Risiko-Ermittlung am Tag

Die Corona-Warn-App erhält aktuell ein weiteres Update auf die Version 1.6.1 (Android) und  1.7.1 (Apple). Dabei zählt zu den wohl wichtigsten Neuerungen die mehrfache Ermittlung der aktuellen Risiko-Begegnungen an einem Tag. Weiterhin erhalten positiv registrierte Nutzer mehrfach eine Erinnerung, ihr Testergebnis doch mit anderen zu teilen.

Akzeptanz der Corona-Warn-App steigt

Die am 16. Juni gestartete Corona-Warn-App des Robert-Koch-Institut kommt in der öffentlichen Wahrnehmung nur selten gut weg. Vermutlich weil sich die beiden Software-Entwickler SAP und Deutsche Telekom mit knapp 20 Millionen Euro eine goldene Nase an der Programmierung verdient haben und es vermutlich nach wie vor tun. Nichts destotrotz unterstützen knapp 22 Millionen Nutzer die Anwendung auf ihrem Smartphone in der Bekämpfung der Infektionsketten des SARS-CoV-2-Virus. Bei knapp 53 Millionen Smartphone-Besitzern in Deutschland besteht noch Luft nach oben. Um weitere Menschen von der Corona-Warn-App zu überzeugen, wird sie ständig verbessert.

‎Corona-Warn-App
‎Corona-Warn-App
Entwickler: Robert Koch-Institut
Preis: Kostenlos
Corona-Warn-App
Corona-Warn-App
Entwickler: Robert Koch-Institut
Preis: Kostenlos

Mehrfache Überprüfung

Das aktuelle Update auf die Version 1.6.1 bei dem Android-Betriebssystem und Version 1.7.1 für iOS (Apple) sind zwei Punkte verbessert worden. Zum einen erfolgt nun bei einer stabilen WLAN-Verbindung nun die Risiko-Ermittlung mehrfach am Tag. Zuvor war dies nur gemeinsam mit der Risiko-Überprüfung einmal am Tag realisiert worden. Die tägliche Standard-Überprüfung, welche im Übrigen auch über das Mobilfunknetz übertragen wird, bleibt weiterhin erhalten.

Testergebnis teilen

Ein Problem der Corona-Warn-App ist nach wie vor der Zustand, dass viele positiv getesteten Personen nicht ihr Testergebnis der App mitteilen und so zu einer Lückenlosen Warnkette beitragen. Da dies aber weiterhin freiwillig bleiben soll, wird er positive Nutzer nun zweimal erinnert, doch bitte sein negatives Testergebnis mit anderen zu teilen. Weiterhin wird nun aktiv auf ein erkanntes Problem mit der Uhrzeit hingewiesen. Wenn die Systemuhr des Smartphones nicht mit der tatsächlichen Uhrzeit übereinstimmt, erfolgt keine Risiko-Überprüfung. Aus dem Grund gibt es nun eine entsprechende Benachrichtigung, sollte das Problem auf dem Smartphone existieren.

Weitere Updates der Corona-Warn-App geplant

Bis Ende des Jahres 2020 sollen noch vier weitere Updates der App geplant sein. Unter anderem soll es dann umfangreiche Allgemein-Informationen rund um die Pandemie innerhalb der Anwendung zu finden sein. Weiterhin soll es ein sogenanntes „Kontakt-Tagebuch“ geben, in dem der Nutzer auf freiwilliger Basis hin einträgt, wann er sich mit wem getroffen hat. Laut Umfragen wären einige Nutzer dazu bereit diese Informationen zur besseren Eingrenzung des Virus zu teilen. Fraglich ob sich da auch ein jeder die Einwilligung des Gegenübers einholt.

[Quelle: Github]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares