Das war der Xiaomi 2021 Mega-Launch-Event!

Die Messe ist gelesen und alles gesagt was gesagt werden sollte. Oder? Nicht ganz. Denn am Ende des Xiaomi 2021 Mega-Launch-Event fehlte noch ein wichtiges Produkt das im Vorfeld als Comeback der Mi Mix-Serie angekündigt wurde. Das soll nun morgen zur gleichen Zeit vorgestellt werden, weswegen wir uns in diesem Beitrag mit den heute in China und global vorgestellten Produkten im Allgemeinen widmen wollen. Denn hier gibt es wie erwartet große Unterschiede.

 

Das Xiaomi Mi 11 Pro kommt nicht zu uns

Den Anfang machte ein neues kabelloses Ladegerät, welches den Rekord von OnePlus mit 50 Watt in den Schatten stellt. Xiaomi gewährt hier 80 Watt Power zu einem Preis von 499 Yuan (65 Euro). Weiter ging es mit dem König der Smartphones, wie das Xiaomi Mi 11 Pro bei der Xiaomi 2021 Mega-Produktvorstellung genannt wurde. Und hier gleich der erste Dämpfer, dieses Smartphone wird vorerst nicht ab 4.999 Yuan (650 Euro) in Europa erscheinen. Schade, bietet es doch ein deutlich besseres Kamera-Setup samt neuen 50 Megapixel ISOCELL GN2-Sensor von Samsung, einer Periskop-Kamera und einer IP68-Zertifizierung, welche in einer Tauchtiefe von 40 Metern in einem Video demonstriert wurde.

Xiaomi Mi 11 Pro

Xiaomi Mi 11 Ultra der Kaiser des Xiaomi 2021 Launch-Event

Dafür werden wir jedoch das Xiaomi Mi 11 Ultra demnächst zu kaufen bekommen. Sicherlich nicht ab 5.999 Yuan (775 Euro) wie in China, dafür aber laut der globalen Vorstellung ab 1.199 Euro inklusive dem vorab geleakten zweiten 1,1 Zoll großem AMOLED-Display auf der Rückseite. Wobei die deutsche Presse-Mitteilung unter Umständen einen noch teureren Preis vermuten lässt. Wort wörtlich bestätigt man den EU-Preis, erwähnt aber im selben Atemzug, dass „die Preise und Verfügbarkeit in Deutschland zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben werden“. Ich hoffe nur, das Deutschland nicht erneut das finanzielle Nachsehen haben wird.

Xiaomi Mi 11 Ultra

An dieser Stelle sei kurz vermerkt, das unser Partner TradingShenzhen bereits das Mi 11 Pro (ab 747 Euro)* und Mi 11 Ultra (ab 877 Euro)* gelistet hat. Verfügbarkeit in Kürze.

Xiaomi Mi 11 Lite in 4 und 5G

Dann ging es weiter mit dem Xiaomi Mi 11 Lite 5G, welches in Europa mit einem Xiaomi Mi 11 Lite 4G vervollständigt wird. Es wird eine von Apple bekannte bunte Auswahl von 6 Farben geboten. Die globalen Preise betragen hier 299 Euro, beziehungsweise 369 Euro. Einziger Unterschied – logisch – der verbaute Prozessor. So gibt es für die 5G-Konnektivität den nagelneuen Snapdragon 780G. Das 4G-Modell muss sich derweil mit dem Snapdragon 732G begnügen.

Xiaomi Mi 11 LIte

Xiaomi Mi Band 6

Den Abschluss machte das Xiaomi Mi Band 6, welches in China in zwei Versionen erscheint. Mit und ohne NFC für 229 oder 279 Yuan (30/35 Euro). Ihr ahnt es schon, wir in Deutschland bekommen auch das Band 6 mit vergrößerten 1,56 Zoll AMOLED-Display und SpO2-Sensor ohne NFC. Wozu auch – kontaktloses Bezahlen ist eh in COVID-19-Zeiten uncool. Global Preis 44,99 Euro. Preise können aber auch – wie bei allen genannten Preisen in Deutschland noch variieren.

Xiaomi Mi Band 6

Damit war es China erst einmal vorbei, jedoch mit der Erwähnung, das morgen um die gleiche Zeit – also 13:30 deutscher Zeit – ein weiterer Event folgt, indem dann noch etwas zu dem Xiaomi Mi 4 oder Xiaomi Mi Fold gesagt wird.

Globales Xiaomi Mi 11i ist ein Redmi K40 Pro

Für den Global Markt ist es hier aber noch nicht zu Ende. Es folgt noch ein Xiaomi Mi 11i welches im Grunde ein Redmi K40 Pro ist. Nur eben teurer, versteht sich. Wir haben das Redmi-Smartphone bereits in der GO2mobile-Redaktion und am Wochenende einmal einen großen Kamera-Vergleichstest mit dem Mi 11 und Oppo Find X3 Pro gestartet. Während TradingShenzhen ab 477 Euro* haben möchte kostet es mit dem Xiaomi Mi 11i Aufdruck 649 Euro. Und – richtig – deutsche Preise können noch variieren.

Zu guter Letzt gab es noch einen Mi Smart Projector 2 Pro für schlappe 999 Euro zu zeigen, der das globale Xiaomi-Portfolio erweitern soll.

Anmerkung!

Alle heute präsentierten Xiaomi-Smartphones werden in den kommenden Tagen in dedizierten Beiträgen separat und ausführlich vorgestellt.

[Quelle: Pressemitteilung]
*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.