Die Huawei Mate 40 Serie kommt am 22. Oktober mit beispielloser Macht

Am Donnerstag den 22. Oktober bekommen wir die neue Huawei Mate 40 Serie präsentiert. Und diese scheinen mit „beispielloser Macht“ zu kommen. Ob damit der chinesische Konzern die Anstrengungen meint, die es gebraucht hat, um trotz US-Bann die neuen Flaggschiffe nach Europa zubringen oder die Kraft die von den Geräten ausgeht, ist dabei noch ungeklärt.

Es gibt einen Termin für die Huawei Mate 40 Serie

Keine zwei Wochen mehr und Huawei wird uns also doch traditionell im Oktober die neue Huawei Mate 40 Serie präsentieren. Neben der Einleitung, dass die „Beispiellose Macht kommt“, was mir persönlich eher Angst als Freude bereitet, gibt es noch ein zweites Motto. Dieses lautet „Leap Further Ahead“, also sinngemäß „weiter vorwärtskommen“, was in der aktuellen Situation schon deutlich sinnvoller klingt. Vorgestellt wird uns also die neue Huawei Mate 40 Serie.

Vier Modelle erwarten uns vermutlich

Aktuellen Informationen zufolge besteht dieses aus vier Modellen. Dem Huawei Mate 40 Lite, welches in der Vergangenheit schon vor dem Event veröffentlicht wurde, einem Mate 40, Mate 40 Pro und einem Mate 40 im Porsche Design. Angesichts des letzten Modells in Zusammenarbeit mit den Stuttgartern, stellt sich natürlich auch die Frage, kommen die oder zumindest ein Modell zu uns in den deutschen Handel? Denn gleich mehrere Punkte sprechen gegen einen Release des gesamten Quartett.

  • Huawei hat vermutlich nicht genug HiSilicon Kirin Prozessoren vorfertigen lassen (siehe US-Bann)
  • Die Huawei Mobile Services samt AppGallery, PhoneClone und der Huawei Suchfunktion kommen nicht in Europa wie gewünscht an
  • Auch im vergangenen Jahr hat Huawei in Deutschland nur das Mate 30 Pro verkauft. Und das sehr verspätet.

Daraus würde man nun im Grunde resultieren, dass zumindest das Huawei Mate 40 Pro deutsche Verkaufsregale erreichen wird. Natürlich ohne Google Play Store und anderen Anwendungen. Auch die das Smartphone im Porsche Design wird es hierzulande direkt bei Porsche geben. Das war es dann aber auch schon.

Gewöhnungsbedürftiges Design

Zum Design hat uns zuletzt Gizmochina mit neuem Bildmaterial versorgt. Darauf trotz Schutztasche deutlich das kreisrunde und dominante Kamera-Array zu sehen. Dieses hat die Sensoren komplett neu angeordnet. Die drei Kamera-Optiken zum Halbkreis unten geformt, oben eine Periskop-Kamera und links in der Horizontalen das LED-Blitzlicht. Lassen wir uns überraschen, was der 22. Oktober um 14:00 Uhr bringt.

Huawei Mate 40 Pro

[Quelle: Huawei | via Mobiflip]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares