EA-CEO deutet Apex Legends für Android und iOS an

Aktuell feiert der Fortnite-Kontrahent Apex Legends von EA Games maximale Rekordzahlen unter den weltweiten Battle-Royale-Spielern. Um jedoch den Gesamtsieg zu feiern bedarf es eine Plattform übergreifende Verfügung. Das schließt mobile Zocker auf einem Android- oder iOS-Smartphone mit ein.

Apex Legends heißt der neue Stern am Himmel wenn es um Battle-Royal-Spiele geht. Das von EA Games am 4. Februar kostenlos veröffentliche Game ist für den PC, der Xbox- und PS4-Konsole verfügbar. Hier und da noch ein wenig buggy, doch das stört knapp 25 Millionen Spieler nur wenig.

Das Spielprinzip des von Respawn Entertainment entwickelte Spiel ist nicht weit entfernt von Fortnite. Bis zu 60 Spieler springen unbewaffnet auf eine Insel im Titanfall-Universum und bilden zu dritt ein Team. Die beiden Primäraufgaben: das sammeln von Loot (Waffen und Ausrüstung) und die Dezimierung der generischen Teams. Das Ziel ist es als Letzter auf dem stetig kleiner werdenden Spielfeld übrig zu bleiben.

Apex Legends

Völlig überraschend hat EA Games das Free-to-play-Game aus dem Hut gezaubert. Keine Beta-Version, keine Test-Samples die trotz NDA (Non-Disclosure Agreement) etwas vorzeitig hätten verraten können, keine Vorankündigung. Apex Legends konnte bereits nach drei Tagen 10 Millionen Spieler vorweisen. Einen Rekord den das bis dato erfolgreichste Battle-Royale-Spiel Fortnite zwei Wochen gebraucht hat.

Apex Legends in naher Zukunft auch auf Android und iOS

Für den letzten Kick fehlen aber noch die mobilen Spieler an ihren Smartphones und Tablets. Denn gerade im Einwohner starken China ziehen die Gamer den PC oder Smartphones den Konsolen vor. So machte der EA Games CEO Andrew Wilson auf einer Quartalssitzung beiläufig die Bemerkung, Apex Legends in naher Zukunft auf mobile Endgeräte portieren zu wollen. Probleme sieht Wilson noch in der Steuerung über das Smartphone-Display via Touch-Eingabe, die seiner Meinung nach den schnellen Eingaben nicht gewachsen ist. Fortnite hat hier zuletzt die Kompatibilität zu vielen Controllern bekannt gegeben. Ein Beispiel dem EA-Games folgen wird?

[Quelle: TechSpot | via AndroidPit]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares