Bahrain: Formel 1 Grand Prix findet trotz COVID-19 statt!

Ungewöhnliche News in ungewöhnlichen Zeiten: Obwohl der Formel 1 Grand Prix 2020 aufgrund der Gefahr rund um COVID-19 abgesagt wurde, findet er nun doch heute Abend statt. Nicht im Albert Park Circuit in Australien, sondern im Bahrain International Circuit. Wie das geht? Der F1 Esports Virtual GP-Initiative ist es gelungen, einer Reihe aktueller F1-Fahrer für ein virtuellen Grand Prix zu gewinnen. Gefahren wird parallel zum offiziellen Renn-Kalender auf dem F1 2019 PC-Videospiel von Codemasters.

Manche Dinge sind so verrückt – die kann man sich nicht ausdenken. So wie im Fall der Formel 1. Der große Preis von Australien fiel aufgrund der Gefahr rund um COVID-19 aus und wurde bis auf Weiteres verschoben. Auch die anderen Rennen scheinen angesichts der Lage in Gefahr. Doch wie bereits bei Smartphone-Präsentationen, greift man bei dem Formel 1 Grand Prix 2020 auf die virtuelle Ebene zurück. So startet bereits heute Abend (22. März) um 21 Uhr MEZ die „F1 Esports Virtual Grand Prix Serie“ mit prominenten Fahrern wie den Emmericher Nico Hülkenberg (32), der nun sein Comeback in Bahrain feiert.

https://twitter.com/HulkHulkenberg/status/1241400627332341766

Stars und F1-Fahrer treffen sich zum virtuellen Formel 1 Grand Prix

Initiator der Aktion ist der Formel-1-Boss Chase Carey (66), der innerhalb kürzester Zeit in Kooperation mit Codemasters den virtuellen Ersatz-Grand-Prix auf die Beine gestellt hat. Gefahren wird die virtuelle Strecke des Videospiels „F1 2019“ die halbe Renndistanz. Im Fall heute Abend 28 Runden Bahrain, was in etwa 90 Minuten Übertragung auf den sozialen Kanälen wie YouTube, Facebook oder Twitch bedeutet.

„Wir freuen uns, Teil der neuen virtuellen Grand-Prix-Serie von F1 Esports zu sein. Angesichts der derzeit weltweit stattfindenden Sportereignisse ist es großartig, dass das offizielle F1-Videospiel dazu beitragen kann, die Lücke zu schließen, indem es eine aufregende Reihe von Talenten zusammenbringt, die an den verschobenen Rennwochenenden online fahren können. Es wird wettbewerbsfähig, voller Action und macht allen Beteiligten viel Spaß“, so Frank Sagnier, CEO von Codemasters

Sebastian Vettel ist kein Esports-Fan

Zu den weiteren Fahrern gehört Nicholas Latifi (24), Lando Norris (20), DTM-Piloten Philipp Eng (30) und Bahnrad-Olympiasieger Chris Hoy (43). Weltmeister Lewis Hamilton (35) wird aufgrund einer aktuellen Quarantäne vorerst nicht mit fahren können. Mercedes hat aber bereits seine Teilnahme an dem virtuellen Formel 1 Grand Prix bekanntgegeben. Sebastian Vettel (32) und Max Verstappen haben direkt abgesagt, da sie sich vermutlich der Konkurrenz nicht gewachsen sehen.

Wie im realen Rennen müssen sich die Fahrer anhand der schnellsten Rundenzeit qualifizieren. Aufgrund der Vielzahl von Spielfähigkeiten unter den Fahrern werden die Spieleinstellungen so konfiguriert, dass alle über die gleiche Fahrzeugleistung, weniger Fahrzeugschäden sowie optionale Antiblockiersysteme und Traktionskontrolle verfügen. Die Ergebnisse haben aber keinerlei Auswirkungen auf die offiziellen WM-Punkte. Geplant ist die Initiative vorerst bis Ende Mai, wird aber darüber hinaus verlängert, wenn die Coronavirus-Pandemie zu weiteren Absagen / Verschiebungen des Grand Prix führt.

[Quelle: Formula1 | viaSport1]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares