MWC 2020 lässt diese Jahr die Pforten wegen Coronavirus geschlossen

Es war im Grunde abzusehen: Im Laufe der Woche gaben immer mehr Hersteller ihre Abwesenheit vom Mobile World Congress (MWC 2020) bekannt. Die GSMA wollte sich ursprünglich mit der Entscheidung bis Freitag Zeit lassen. Doch nachdem auch Größen wie HMD Global mit Nokia, die Telekom und Vodafone bekannt gaben der Messe fernzubleiben, war das Unternehmen gezwungen zu handeln und gab gestern Abend noch bekannt, den MWC 2020 dieses Jahr wegen des Coronavirus abzusagen.

Die Meldungen von Smartphone-Herstellern, Mobilfunkbetreibern und Netzwerkausrüstern, welche dem MWC 2020 wegen der Gefahr des Coronavirus fern bleiben, wurde von Tag zu Tag länger. Den Anfang machte LG, die entgegen einigen anderen Herstellern komplett der Messe entsagten. ZTE und Huawei wollten nur Pressekonferenzen absagen, haben ihre Teilnahme als Aussteller an der größten Mobilfunk-Messe in Barcelona aber bestätigt. Gestern Mittag zeichnete sich Hektik bei dem Ausrichter GSMA des MWC 2020 ab.

Die Liste der Absagen zum MWC 2020 steigt stündlich

Netzwerkausrüster wie Ericsson und Nokia gaben ebenfalls eine Absage zum Mobile World Congress bekannt und der Veranstalter rief zum Krisengespräch. Das Ergebnis ist die Absage des ursprünglich vom 24. bis zum 27. Februar geplanten MWC 2020. Folgende Information veröffentlichte der Veranstalter:

„Seit der ersten Ausgabe des Mobile World Congress in Barcelona im Jahr 2006 hat die GSMA Industrie, Regierungen, Minister, politische Entscheidungsträger, Betreiber und Branchenführer aus dem gesamten Ökosystem zusammengebracht.
Mit Rücksicht auf die sichere und gesunde Umwelt in Barcelona und dem heutigen Gastgeberland hat die GSMA den MWC Barcelona 2020 abgesagt, weil die weltweite Besorgnis über den Ausbruch des Coronavirus, die Reisekrankheit und andere Umstände es der GSMA unmöglich machen, die Veranstaltung durchzuführen.
Die Verantwortlichen der Gastgeberstadt respektieren und verstehen diese Entscheidung.
Die GSMA und die lokalen Behörden werden weiterhin gemeinsam arbeiten und sich gegenseitig bei der Durchführung des MWC Barcelona 2021 und zukünftigen Ausgaben unterstützen.
Unser Mitgefühl gilt derzeit den Betroffenen in China und auf der ganzen Welt.“

Ursprünglich wollte man sich noch bis Freitag mit der Entscheidung lassen. Denn man wartete auf die katalanische Regierung, dass diese den Gesundheitsnotstand ausrufen würde. Denn ohne jene Meldung, würde die Versicherung nicht die Kosten von geschätzten 500 Millionen Euro übernehmen. Noch ist ungeklärt wer die Schadensansprüche von knapp 100.000 Teilnehmern und 2.800 Unternehmen begleichen wird.

Viele neue Smartphones erwarten uns die Tage online

Wir dürfen uns nun auf einige Online-Präsentationen oder simplen Pressenachrichten vorbereiten. Denn nachdem Samsung seine Show bereits Dienstag in San Francisco abgehalten hat, standen uns zum MWC 2020 das LG V60, Motorola mit einigen Modellen, das Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro, sowie Oppo Find X2 und Realme X50 Pro bevor. Und das sind nur einige Modelle. TCL, welche nun unter eigenen Namen voll durchstarten wollten, hatten ebenfalls einige Modelle bereits eingepackt. Auch Huawei hatte noch einen Event geplant. Man munkelt ein zweites Foldable sollte präsentiert werden.

[Quelle: GSMA/MWC]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares