Google Pixel 6a: Das Mini der buckligen Familie zeigt sich

Auch bei dem Google Pixel 6a gibt es bereits sehr früh erste Bilder zu sehen, die wie schon bei dem Pixel 6 und 6 Pro den ein oder anderen überraschen werden. Denn das Mittelklasse Smartphone sieht seinen teureren Kollegen zum Verwechseln ähnlich. Praktisch ein Google Pixel 6 Mini. 

 

Erste Bilder vom Google Pixel 6a

Erneut ist es Steve Hemmerstoffer der auf Basis sehr frühen CAD-Skizzen uns 5K-Renderbilder und ein Video von dem Google Pixel 6a anfertigt, welches erneut bei dem indischen Online-Händler „91mobile“ seinen Käufer findet. Oder es gab einfach ein Jahresabonnement, da die Kollegen in der Vergangenheit des Öfteren mit Exklusivmaterial ihre Verkäufe antreiben konnten.

Das Google Pixel 6a wird hoffentlich wieder weltweit verkauft, da der eigentliche Vorgänger, das Google Pixel 5a ausschließlich in Japan und den USA verkauft wurde. Glücklicherweise hielten sich die Innovationen in Grenzen. Somit dürfte das europäische Volk entsprechend ausgehungert sein, was die Hoffnung zulässt, dass wir das Google Pixel 6a vielleicht etwas früher als im Frühjahr 2022 offiziell vorgestellt bekommen.

Schauen wir uns nun das vorliegende Bildmaterial an, so scheint es sehen wir im Grunde nur das aktuelle Google Pixel 6. Der identische und markante Kamerasteg welcher oben komplett von der linken zur rechten Seite geht. Sogar die Position der Dual-Kamera links samt dem LED-Blitzlicht auf der rechten Seite gleichen wie ein Ei dem anderen. Ob es sich dabei auch um eine 50- und eine 12-Megapixel Weitwinkel-Kamera handelt, will uns Steve H.McFly aus der Zukunft nicht bekannt geben. 91mobile vermutet zumindest einen identischen ISOCELL GN1 Sensor von Samsung. Ein Blick auf die Front zeigt uns die Punch-Hole-Kamera an der gleichen Position wie beim Pixel 6.

Gibt es überhaupt Unterschiede?

Spätestens jetzt fühlt sich der ein oder andere leicht auf den Arm genommen. Gibt es überhaupt Unterschiede? Ja – es gibt sie. Und zwar in der Größe. So soll das Google Pixel 6a ein flaches 6,2 Zoll großes OLED-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel besitzen das ebenfalls einen Fingerabdrucksensor unten integriert. Die gesamte Größe wird mit 152,2 x 71,8 x 8,7 Millimeter (mit Kamerabuckel 10,4 mm) angegeben. Das Google Pixel 6 hingegen hat ein 6,4 Zoll großen Bildschirm und eine Gesamtgröße von 158,6 x 74,8 x 8,9 Millimeter.

Google Pixel 6a vs. Pixel 6

Technische Daten gibt es so gut wie keine

Hinsichtlich der technischen Daten herrscht zum jetzigen Zeitpunkt noch allgemeines Stillschweigen. Besonderes Interesse herrscht natürlich bei dem Prozessor der im 6a – also dem Pixel 6 Mini zum Einsatz kommen soll. Der hauseigene Tensor-Chip wird es ja wohl nicht in der Mittelklasse werden. Liefert Mountain View bis zum Release einen Tensor-Chip Lite? Wird es wieder ein modifizierter Exynos-Prozessor oder greift man der Einfachheit halber einfach zu einem Snapdragon-Prozessor der 7er Serie? Beim Thema Speicher dürften wir mit 6 oder 8 GB RAM und 128 GB internen Programmspeicher rechnen. Wir sind auf jeden Fall gespannt, wann uns Google den Midranger präsentieren wird. Sagte Rick Osterloh nicht „bis bald“?

[Quelle: Steve Hemmerstoffer | 91mobile]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.