Google trollt Huawei und nimmt Hersteller in die Pflicht

Bis vor Kurzem sah es noch so aus, als ob Xiaomi sich einen Spaß daraus macht Huawei mit dem bestehenden US-Embargo ein wenig zu ärgern. Doch nun ist bekannt, das Google die treibende Kraft ist und die Hersteller in die Pflicht nimmt. Diese müssen nämlich ab sofort klar auf ihrem Produkt kennzeichnen, dass sie den Google Play Store und somit die Google Mobile Services nutzen.

Auch der noch so unerfahrene Kunde ist sich heutzutage beim Kauf eines Smartphones im Klaren, dass er grundlegend die Wahl zwischen zwei Betriebssystemen hat, Android und Apples iOS. Nun gibt es seit einigen Monaten jedoch noch einen eklatanten Unterschied. Nein es ist nicht Microsoft mit einem Comeback – denn die haben sich inzwischen wie bei dem Surface Duo auch für Android entschieden. Nein es ist Huawei. Denn diese müssen aufgrund des US-Embargos und dem Verbot mit Unternehmen aus den USA Handel treiben zu dürfen, auf die Google Mobile Services verzichten.

Huawei zwar mit Android aber ohne Google-Apps

Das bedeutet zwar Android als Betriebssystem, aber nur die quelloffene AOSP-Version (Android Open Source Project). Ohne Google Apps und Google Mobile Services (GMS). Dafür stellt Huawei die hauseigenen Dienste und Anwendungen zur Verfügung. Im Fall der wohl wichtigsten App-Quelle, die Huawei AppGallery anstelle des Google Play Stores.

Nun hatte man in der vergangenen Tagen Xiaomi in Verdacht, sich über diese Situation öffentlich lustig zumachen. Schließlich hatte man gerade aufgrund des Handicap von Huawei, diese auf Platz Vier beim weltweiten Verkauf von Smartphones verwiesen. Denn auf deren aktuellen Produkt, dem Xiaomi Mi 10 Pro ist seitlich am Karton die Aufschrift „with easy access to the Google apps you use most“ also „mit einfachem Zugriff auf die Google Anwendungen, die du am häufigsten verwendest“ zu lesen.

Xiaomi Mi 10 Pro Box

Google nimmt die Hersteller in die Pflicht

Wie sich aber nun herausgestellt hat ist dies kein Seitenhieb von Xiaomi, sondern ein Faustschlag in die Magengrube von Google gegenüber Huawei. Google nimmt nämlich die Hersteller in die Pflicht. Xiaomi äußert sich wie folgt zu dem Geschehen:

  1. Diese Aufschrift stammt aus den Werbeanforderungen der Google-Partner in der neuesten Kooperationsvereinbarung, ähnlich der auf dem Android-Telefon angezeigten „Power by Android“ und der „Intel Inside“ auf dem Computer.
  2. Da die vorherige Version der Vereinbarung zwischen Xiaomi und Google abgelaufen ist, ist Xiaomi der erste Hersteller der neuen Version der Kooperationsvereinbarung und der erste Hersteller, der nach Inkrafttreten neue Produkte herausbringt.

Was führt Google im Schilde?

Es hat sich weiterhin herausgestellt, dass diese veränderte Version des „Mobile Application Distribution Agreement“ (MADA) schon länger existiert. Google scheint also seit längeren zu wissen, dass eine zukünftige Zusammenarbeit mit Huawei ausgeschlossen sein wird. Ist unter Umständen die sogenannte Sondererlaubnis für Google, nie beantragt worden oder bereits abgelehnt? Microsoft hat diese für die im Grunde gleiche Anfrage, nämlich Software an Huawei liefern zu dürfen, recht zügig bekommen. Das Google Huawei auf diese Art und Weise trollt, ist schon eine sehr unerwartete Reaktion. Hat der Gigant aus Mountain View am Ende wirklich Angst vor einem Erfolg der Huawei Mobile Services (HMS)? Oder ist es wirklich nur eine reine Informationspflicht am Kunden?

[Quelle: XDA Developers]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares